Wie entwickelt sich Oberösterreichs Kulturpolitik 2018?

Sendereihe
FROzine
  • Wie entwickelt sich Oberösterreichs Kulturpolitik 2018?
    12:35
audio
Weltempfänger: Das Ergebnis der Wahlen in Katalonien
audio
De-Kolonialisierung in den Köpfen
audio
Risikogruppen und Kurzarbeit-Variante #4
audio
Ein Männerproblem: Gewalt gegen Frauen
audio
Beitrag: Kinder in der Krise
audio
#itsup2us: Vielfalt leben und sichtbar machen - Podiumsdiskussion
audio
Verschwörungen und Polarisierung – Zerreißproben für die Demokratie
audio
Weltempfänger: Angriffe auf die Zapatisats in Chiapas
audio
Verschwörungen und zwei Seiten des Asylwesens
audio
Zwei Seiten des Asylwesens

Verschwinden– das ist nicht nur der Schwerpunkt der Gesellschaft für Kulturpolitik Oberösterreich 2018, sondern auch eine Bezeichnung für Veränderungen auf der politischen und gesellschaftlichen Ebene. Das meint Wiltrud Hackl, Geschäftsführerin der Gesellschaft für Kulturpolitik Oberösterreich, die sich damit beispielsweise auf demokratische Strukturen bezieht. Welche Veranstaltungen zu Verschwinden in diesem Jahr anstehen und was es mit der neuen Initative „Kulturpolitik wagen“auf sich hat, berichtet sie in einem Interview. FROzine-Redakteurin Katharina Wurzer hat sie am siebten Februar 2018 im Central in Linz getroffen, um zudem eine Einschätzung der Ergebnisse der Initiative „Kulturland retten“ und einen Ausblick auf Oberösterreichs Kulturpolitik in diesem Jahr zu erhalten.

Anmerkung: Gerda Ridler war wissenschaftliche Direktorin des oö. Landesmuseums.

Zur Initiative Kulturland retten

Zur Webseite der Gesellschaft für Kulturpolitik Oberösterreich

Schreibe einen Kommentar