Ohne Auto mobil am Stadtrand_Pfiati Walter

Sendereihe
Wegstrecken
  • Walter pfiati_Gespräch mit Astrid über Mobilität ohne Auto
    58:22
audio
Turbulente Zeiten
audio
Corona – what else?
audio
Tariferhöhung im Verkehrsverbund; Meldungen; Mühlkreisbahn
audio
Kommentar Verkehr, Meldungen, Fahrplanwechsel
audio
Ausstellungsbesuch "Wie beeinflusst Mobilität den Raum in dem wir leben?
audio
Rings um Klein-Wien
audio
Über Nebenwirkungen des 1-2-3 Tickets in OÖ
audio
Unterwegs
audio
Planschbeckn am Girtl
audio
Regen, Hagel, Graupelschauer

Wie mobil ist eine 6-köpfige Familie ohne Auto am Stadtrand von Linz?

Dieser Frage ging ich in einem Studiogespräch mit Astrid nach. Im Vorgespräch vor einer Woche hatte sich herauskristallisiert, dass der Linzer Stadtrandalltag mit Beruf, Schule und Kindergarten gut mit Straßenbahn, Fahrrad und zu Fuß bewältigt werden kann. Auch das gelegentliche Fortgehen der Erwachsenen bzw. der beiden ältesten Kinder lässt sich gut mit Straßenbahn einschl. Nachtstraßenbahn am Wochenende bzw. Fahrrad oder Taxi bewerkstelligen. Gemeinsame Unternehmungen über das eigene Grätzel hinaus sind jedoch selten, über die Gründe dafür haben wir auch gesprochen.

Am Beginn der Sendung stand eine kurze akustische Hommage an den am 1.1.2018 im Alter von 69 Jahren verstorbenen Schriftsteller Walter Pilar. In einer Aufnahme vom 28. Juni 2016 wurde Walters Beitrag zum Fest für Gregor Lepka auf Sendung gebracht. „Eine ökologische Anekdote für Gregor zum 80er“ heißt der Text, den Walter damals gelesen hat. Im Mittelpunkt dieser Anekdote ein gelinde gesagt präpotenter SUV-Fahrer.

Schreibe einen Kommentar