Walter Pilar über „Lebenssee IV – Wandelaltar“

Podcast
Einzelbeiträge
  • Pilar: Interview LebensseeIV
    08:44
audio
10:31 Min.
Es geht um den Neubau Mitteleuropas von Unten
audio
1 Std. 40:39 Min.
1480 Stufen - jeden Tag
audio
1 Std. 02:30 Min.
Ich habe meine Frau zur Oper gebracht
audio
1 Std. 02:53 Min.
Menschenleben - Die Mutter hat uns geschützt
audio
1 Std. 08 Sek.
Menschenleben - Ich sage danke!
audio
59:59 Min.
Anders, aber nicht fremd: Auf den Spuren der türkischen Minderheit in Bulgarien
audio
33:28 Min.
Eine coole Schule
audio
15:07 Min.
kreativer Bildungstage in Strobl 2016
audio
09:51 Min.
Schwarz-Weiß - Argumente gegen Stammtischparolen

Das Interview – ein Ausschnitt aus der Jännersendung des auditiven Literaturmagazins des Stifterhauses  „Der Anstifter“ – wurde drei Tage vor dem plötzlichen Unfalltod Walter Pilars aufgenommen. Er spricht darin über den vierten Teil seines Lebenssee-Projektes mit dem Titel „Lebenssee vierte Welle – Wandelaltar“.

WALTER PILAR, geboren 1948 an der Traun, lebte als Schriftsteller, Zeichner, nach eigener Definition als ”KunstWandWerker & Rauminstallatör” in Linz und Langwies (OÖ). Seit 1968 veranstaltete er zahlreiche Lesungen, ”Performances”, Aktionen und Ausstellungen. Er veröffentlichte Beiträge in Kulturzeitschriften und Anthologien des In- u. Auslandes. U.a. erhielt er den Oberösterreichischen Landeskulturpreis für Literatur im Jahr 1990, das Adalbert Stifter-Stipendium 2003, das Österreichische  Projektstipendium 2012/13 sowie den  Kunstwürdigungspreis der Stadt Linz für Literatur 2016. Außer dem vierteiligen Lebensseeprojekt erschienen zwölf Einzelpublikationen. Walter Pilar  verstarb am 1.1.2018.

Beitragsgestaltung: Hannelore Leindecker

0 Kommentare

  1. Großartig und ergreifend, das ihr Walter Pilar so kurz vor seinem Tod zu Wort kommen habt lassen!
    Ich denke, dass ihm das gelungen ist, einen „seinstotalen“ Roman zu schreiben. Ich kenne keinen der als Künstler mehr Facetten hat(te).

    Antworten

Schreibe einen Kommentar