Interview mit dem Kollektivvertrag zum neuen Regierungsprogramm

Sendereihe
Radio Stimme – Einzelbeiträge
  • 19-12_Kollektivvertrag-Interview_6min38_keineMusik
    06:36
audio
Arbeitsbedingungen in der Games-Industrie
audio
Beitrag innerhalb von: *Spezialsendung* – Vielstimmigkeit wahrnehmen. Zum Verhältnis von Gehörlosigkeit und Radio
audio
Besser wohnen, solidarischer wohnen? Eine Reise nach Chicago
audio
Minderheiten und Minderheitenpolitik in Litauen
audio
The Daily Horror: Horrorfilmrezensionen zu "Get out" und "Candyman
audio
„Wir brauchen diese Orte, damit wir uns darüber streiten können“ - Beitrag
audio
Buchbesprechung "Rosa. Die Graphic Novel über Rosa Luxemburg"
audio
Mir lebn ejbig
audio
Ökonomischer Wandel in der Südoststeiermark
audio
Über österreichisches Wahlfernsehen zur Nationalratswahl 2017

Anmoderation:
In den letzten Wochen wurde während der Koalitionsverhandlung viel darüber gesprochen, ob die Pflichtmitgliedschaft in der Arbeiterkammer und der Wirtschaftskammer abgeschafft werden soll. Eines der Argumente dagegen war, dass damit Kollektivverträge obsolet werden würden. Das war für Radio Stimme Redakteurin Petra Permesser der Anlass, den vielbeschäftigten Kollektivvertrag zum Interview zu bitten. Petra hat folgendes fiktives Gespräch mit dem Kollektivvertrag zu den geplanten Änderungen in der Arbeitsmarktpolitik geführt.

 

Der Beitrag wird im Rahmen der Sendung „Rechts und rechter – Radio Stimme Kommentare zu Schwarz-Blau Reloaded“ erstausgestrahlt.

Schreibe einen Kommentar