Anders, aber nicht fremd: Auf den Spuren der türkischen Minderheit in Bulgarien

Podcast
Einzelbeiträge
  • Anders, aber nicht fremd - Auf den Spuren der türkischen Minderheit in Bulgarien
    59:59
audio
10:31 Min.
Es geht um den Neubau Mitteleuropas von Unten
audio
1 Std. 40:39 Min.
1480 Stufen - jeden Tag
audio
1 Std. 02:30 Min.
Ich habe meine Frau zur Oper gebracht
audio
08:44 Min.
Walter Pilar über "Lebenssee IV - Wandelaltar"
audio
1 Std. 02:53 Min.
Menschenleben - Die Mutter hat uns geschützt
audio
1 Std. 08 Sek.
Menschenleben - Ich sage danke!
audio
33:28 Min.
Eine coole Schule
audio
15:07 Min.
kreativer Bildungstage in Strobl 2016
audio
09:51 Min.
Schwarz-Weiß - Argumente gegen Stammtischparolen

Wie kam es zu der türkischen Minderheit in Bulgarien? Wie gestaltet sich das Zusammenleben der verschiedenen Ethnien? Welche Rolle spielen die sogenannten „Türkenparteien“? Wie regeln EhepartnerInnen in gemischten Ehen den Alltag und die traditionellen Feste, wie erziehen sie ihre Kinder? Wie haben TürkInnen und BulgarInnen die erzwungene Namensänderung unter der kommunistischen Regierung erlebt? Wird in türkischen Familien bulgarisch oder türkisch gesprochen? Wie wirken sich die demografischen Veränderungen in den südlichen Regionen Bulgariens aus?

All diesen Fragen gingen wir bei einer Reise in Bulgarien nach. Ausgehend von Sofia, über Gabrovo und Haskovo bis  Kardshali und Momcilgrad sprachen wir mit BulgarInnen und TürkInnen und bekamen somit  einen kleinen Einblick in das Leben in Bulgarien.

Sendungsgestaltung: Hannelore Leindecker, Maria Christine Tschokel

Schreibe einen Kommentar