Regotisierung der Katharinenkirche in Freistadt 1967

Sendereihe
Altes und neues aus dem Mühlviertel
  • Katharinenmuenster Freistadt
    50:59
audio
Frauen, die ihren Weg gehen
audio
Ateliergespräch bei der Künstlerin Veronika Merl
audio
Was ist's mit der Sozialdemokratie?
audio
Ausstellung „Ein Sommer im Garten“
audio
Klima im Mühlviertel: Erkenntnisse
audio
über Erwin Ringel
audio
Herbert Fitzingers Erinnerungen an Pregartner Originale Teil 2
audio
Stadtgeschichtsforschung am Beispiel Freistadt - Teil 2
audio
Paris mon amour
audio
Herbert Fitzingers Erinnerungen an Pregartner Originale

Die große Kirchenerneuerung im Jahr 1967 war als solche gar nicht gedacht. Man wollte nur den Kirchenraum den neuen Anforderungen nach dem 2. Vatikanischen Konzil anpassen und den Innenraum renovieren und reinigen. Daraus ist aber eine völlige Umgestaltung geworden. Viele Freistädter aber auch die Fachleute der Diözese und die Bautechniker waren vorerst skeptisch, auch der damalige Stadtpfarrer Johann Kittinger. Aber durch die Tatkraft einiger Kirchenratsmitglieder, wie Gottfried Köppl oder Max Pachinger, war zu Ende der Umbauphase aus der barocken Kirche wieder eine gotische geworden. Man hat der fünfschiffige Kirche behutsam aber konsequent ein neues Erscheinungsbild gegeben. Dabei ist auch die komplette neugotische Ausstattung (Altar, Kanzel usw.) entfernt worden. Vor genau 50 Jahren im Dezember 1967 konnte erstmals nach einer etwa halbjährigen Bauzeit wieder der erste Gottesdienst gefeiert werden.

Julia Peterbauer als Studiogast berichtet über die totale Erneuerung der Freistädter Katharinenkirche vor 50 Jahren. Sendungsgestaltung: Fritz Fellner

Schreibe einen Kommentar