Der Wert des Lebens – Wolfgang Eicher zu Gast

Sendereihe
Literaturfenster Österreich
  • Wolfgang Eicher
    27:00
audio
Die Geschichten entwickeln sich mit dem Schreiben
audio
"Verbundenheiten begleiten uns"
audio
Anna Mwangi - Literarisches Schreiben begann ich in der Pension
audio
Stanislav Struhar - Anfangs schrieb ich noch auf Tschechisch
audio
In der ersten Begegnung das Feuer spüren
audio
"Wenn Frauen die gleichen Rechte hätten" - Linde Waber im Gespräch
audio
Für gewöhnlich schreibe ich überall - Eva Jancak
audio
Ich werde meine Einstellung nicht ändern, ich werde immer Antifaschistin bleiben" - Erinnerungen an Irma Schwager -
audio
Das Meer ist ein beliebter Ort, um Dinge zu verarbeiten
audio
"Ich bin ein Sisyphos, der seine Aufgabe verlassen hat" - Ilse Helbig zu Gast

Der österreichische Autor Wolfgang Eicher ist zu Gast im Literaturfenster Österreich. Beeinflusst durch die Lektüre von Max Frisch „Homo Faber“ wandelte sich seine Auffassung vom Wert des Lebens. Dass Schreiben thearpeutische Wirkung erzielen kann, erfuhr Eicher in entscheidenden Umbruchphasen seines Lebens. Davon und von Schreibritualen und Jugendträumen erzählt er im Gespräch mit Cornelia Stahl. Am 9.Dezember 2017 wird der Autor auf der Buchquartier Wien lesen.

Schreibe einen Kommentar