Meinungsfreiheit im Journalismus

Podcast
FROzine
  • Meinungsfreiheit-im-Journalismus
    11:51
audio
Migrant*innen in der Pflege stärken
audio
"Wir brauchen in der Pflege die Vielfalt"
audio
Migration und Pflege – von Chancen bis zur Kulturfalle
audio
“Neue Schwierigkeiten nein zu sagen.”
audio
Tourismus, Konzepte, Zukunft – Wohin geht die Reise?
audio
“Das Patriarchat lebt im Familienrecht!”
audio
Wachstum = Maß aller Dinge für Gemeinden und Städte? | Frauenfußball – eine runde Sache in Stadt und Land
audio
Freie Medien und Wahlen
audio
Weltempfänger: Neue Verfassung für Chile
audio
Meine Stimme bei der Wahl

Was sagt ein Journalist beziehungsweise eine Journalistin? Was darf Satire und wo sind die Grenzen der Meinungsfreiheit? Zu diesen Fragestellungen waren Thomas Rammerstorfer (ehemaliger Redakteur, bekannt für Vorträge und Veröffentlichungen zu Rechtsextremismus), Helmut Wagner (Historiker, Pädagogische Hochschule Oberösterreich) und Dominika Meindl (freischaffende Journalistin und Autorin) am Dienstag, 21. November 2017, zu Gast im Oberösterreichischen Presseclub. Nach dem Diskurscafé „Meinungsfreiheit in Österreich: Was darf eigentlich noch gesagt werden?“ hat Katharina Wurzer die journalistische Perspektive aufgegriffen, indem sie mit Dominika Meindl über unterschiedliche Auffassungen zu Meinungsfreiheit je nach Medium und Darstellungsform, Selbstzensur, aber auch über die Absage des Leser*innentreffens des Magazins „Info-direkt“ (Link zur APA-Meldung auf nachrichten.at) im Volkshaus Linz- Kleinmünchen gesprochen hat.

Leave a Comment