Meinungsfreiheit im Journalismus

Sendereihe
FROzine
  • Meinungsfreiheit-im-Journalismus
    Download
    11:51
audio
Critical Data!
audio
Fragliche Zukunft des FreiRaum Wels
audio
FreiRaum Wels und Mitfahrbankerl
audio
Community Building in Österreich. Was bringt es? Wie tut man es?
audio
Weltempfänger: Rückgang der Biodiversität
audio
Demo(kratie) und unverhältnismäßige Mieten
audio
Beitrag: Rechtswidrige Untersagung der mobilen Demo von FFF Linz
audio
FreiRaum Wels vor "feindlicher Übernahme"
audio
Interview mit Canan Yasar und Sashi Turkof
audio
Beitrag: DEM21- Interview mit Mümtaz Karakurt

Was sagt ein Journalist beziehungsweise eine Journalistin? Was darf Satire und wo sind die Grenzen der Meinungsfreiheit? Zu diesen Fragestellungen waren Thomas Rammerstorfer (ehemaliger Redakteur, bekannt für Vorträge und Veröffentlichungen zu Rechtsextremismus), Helmut Wagner (Historiker, Pädagogische Hochschule Oberösterreich) und Dominika Meindl (freischaffende Journalistin und Autorin) am Dienstag, 21. November 2017, zu Gast im Oberösterreichischen Presseclub. Nach dem Diskurscafé „Meinungsfreiheit in Österreich: Was darf eigentlich noch gesagt werden?“ hat Katharina Wurzer die journalistische Perspektive aufgegriffen, indem sie mit Dominika Meindl über unterschiedliche Auffassungen zu Meinungsfreiheit je nach Medium und Darstellungsform, Selbstzensur, aber auch über die Absage des Leser*innentreffens des Magazins „Info-direkt“ (Link zur APA-Meldung auf nachrichten.at) im Volkshaus Linz- Kleinmünchen gesprochen hat.

Schreibe einen Kommentar