GUARDIANS OF THE EARTH Kinostart – Interview mit Regisseur Filip Antoni Malinowski (5:55min)

Sendereihe
OpenUp
  • Guarians-of-the-Earth
    05:55
audio
Eine andere Mobilität ist notwendig – Keine neuen Autobahnen!
audio
Hermann Knoflacher | Wie Verkehr funktioniert
audio
Leuchtturm 2040 – der W.E.B-Campus
audio
Ausreden und Verleugnung in der Klimapolitik
audio
Biodiversität in der Krise
audio
„Verkehrswende – ein Manifest“
audio
„Flüchten – Ankommen – Bleiben!?“
audio
Land verbaut - Flächenverbrauch und Bodenversiegelung Online-Konferenz „Raumplanung für alle“ mit Reinhard Seiß
audio
Verbaute Zukunft: Bodensterben durch Flächenfraß - Unser Boden braucht klare Vorgaben und Instrumente für wirksamen Klima- und Bodenschutz
audio
Etappensieg gegen das EU-Mercosur-Abkommen

Brandaktuellst zu den Klimaverhandlungen in Bonn startet dieser Kinofilm in Österreich. Er zeigt die COP 21 in Paris, wo „Delgierte aus 195 Ländern für zwölf Tage zusammen kahmen, um ein Klimaabkommen zu ratifizieren, das über nichts Geringeres als die Zukunft unserer Erde entscheiden soll. Ein schier unmögliches Unterfangen, wie Regisseur Filip Antoni Malinowski eindrucksvoll zeigt: Er begleitet dabei vor allem jene, die aus Regionen kommen, die unmittelbar von den Auswirkungen des Klimawandels betroffen sind und veranschaulicht das angespannte Ringen um eine nachhaltige Klimapolitik im Zwiespalt von Wirtschaftsinteressen und Solidarität. Da, wo die letzten Uhren abgelaufen sind, drängt die Zeit.“ (Florian Widegger Filmbeschreibung von der Seite des Filmarchiv Austria)

Ich habe noch nie eine Doku über den Klimawandel gesehen die mich so betroffen gemacht hat. Danke Regisseur Filip Antoni Malinowski für das Interview, und ein noch viel größeres Danke für diesen tiefbewegenden Film. Ich hoffe, dass möglichst Viele ihn sehen, den Ernst der Lage erkennen und handeln bevor es zu spät ist. (Die Interviewerin Jutta Matysek 19.11.2017)

Schreibe einen Kommentar