Revolution – gestern und heute

Sendereihe
Radio AugartenStadt
  • REVOLUTION 30OKT17
    56:59
audio
Lebenswege: Melisa Erkurt, Petra Ramsauer, Hamed Abboud
audio
Das "Universum Cerha" im Aktionsradius Wien
audio
Wirtschaftskrise und digitale Wende
audio
Grenzüberschreitungen: Reflexionen zum Reisen
audio
Livekonzert mit Zelda Weber aus der Arena-Bar
audio
Alle in einem Boot - die globale Krise
audio
Corona, Lockdown und die Folgen
audio
"StadtFlanerien Wien" completed
audio
Karl Kollmann - Die neuen Biedermenschen
audio
Outing und Barrieren / Kinderwunsch oder kinderfrei?

Im «Revolutionsmonat» des Aktionsradius Wien wird unter anderen die Frage gestellt: Funktioniert Revolution heute? Dabei werden in den zahlreichen Veranstaltungen auch Widersprüche angerissen. Denn was sich kaum abschätzen lässt, ist die Sinnhaftigkeit revolutionärer Strategien und Konzepte in einer Zeit der Misserfolge revolutionärer Praxis und Modelle. Vor allem der Ausgang der russischen Revolution, deren hundertstes Jubiläum gefeiert wird, scheint heute noch Resignation hervorzurufen. Resignation herrscht unter denen, die vom Bedarf nach einer Alternative zum Kapitalismus überzeugt sind, und unter denen, die erkennen mussten, dass die Methoden und Theorien der bisherigen Revolutionen obsolet sind.

Der Begriff «Revolution» taucht heute mehr in der Autowerbung als im politischen Diskurs auf. Hat er seine Schuldigkeit getan?

Bei Radio AugartenStadt wird „Revolution“ anhand der zapatistischen Bewegung in Chiapas (Mexiko) und der russischen Revolution betrachtet, 100 Jahre nach der Oktoberrevolution. Im Buch „Oktober – Larissa Reissners Reiseaufzeichnungen“ wird das kurze und aufregende Leben Larissa Reissners im Schatten der Oktoberrevolution gezeigt. Sie ist erst 22 Jahre alt, als in Russland 1917 die Oktoberrevolution ausbricht.

Schreibe einen Kommentar