4. November 2017: Dominik’s Music Distillery – zu Gast im Studio: Dominik Nostitz

Sendereihe
der wiener salon
  • ORANGE 94.0 Logging 2017-11-04 14:00
    59:59
audio
06.03.2021: In memorian Rainer Waigmann-Angelus: Ein Radiomacher der ersten Stunde
audio
06.02.2021: Relics ... Regenorchester XII - zu Gast im Studio: Franz Hautzinger
audio
02.01.2021: In memorian Josef Danner: Fragmente
audio
07.11.2020: Alles ist einfach Musik: Hotel Palindrone – zu Gast im Studio: Albin Paulus und "Stoney" Stephan Steiner
audio
03.10.2020: Armut in Wien - zu Gast im Studio: Claudia Amsz
audio
01.08.2020: Mehr Zwirn: Zwei die auszogen die Ursprünge der Wiener Popmusik zu erkunden - zu Gast im Studio: Walther Soyka
audio
04.07.2020: Reggae made by Bandulu Vienna - zu Gast im Studio: Matthias Kreuzer alias Bandulu
audio
06.06.2020: Odysee 2020 - zu Gast im Studio: Sebastian Kummer
audio
02.05.2020: Musik ist meine Leidenschaft - zu Gast im Studio: Daniela Krammer
audio
07.03.2020: Puppentheater im Pornokino - zu Gast im Studio: Lisa Zingerle und Simon Meusburger

Es ist 9 Jahre her (1. Oktober 2008: aid al fitr, Sendung am 1.11.2008), dass Dominik Nostitz und der wiener salon gemeinsam eine Music Distillery veranstalteten. Es war ein buntes, multikulti, Genre übergreifendes, interkulturelles Musikspektakel das zeigte, das jeder mit jedem kann, wenn er/sie nur will …

Bei der Music Distillery zelebrieren Musiker/innen aus unterschiedlichsten musikalischen und kulturellen Richtungen auf einer Bühne wechselnde musikalische Stelldicheins.

Das Publikum ist Ko-Produzent, ist über eine Moderation miteingebunden und wählt die Anzahl der Musiker/innen und ihre jeweiligen Instrumente: Die Musiker/innen begeben sich in Form eines musikalischen Speed- und Blind-Date-Verfahrens auf die Bühne. Nach ca. fünf bis zehn Minuten wechselt die Begegnung und es wird neu zusammengestellt.

Elemente aus Wiener Elektronik treffen so auf afrikanische Kalimbaklänge, Wiener Klassik trifft auf Folk, Jazz oder Techno. Marwan Abado (Oud), Salah Addin (Kalimba, Gitarre, Gesang), Tahereh Nourani (Bass, Flöte), Mani Obeya (Stimme), Wolfgang Schlögl (Orgel), Alee Thelfa (Percussion), Hans Wagner (Cello, Gitarre, Gesang) u.a. lassen ein spontanes dynamisches Klangspektrum entstehen.

Schreibe einen Kommentar