KulturTon: Zukunft der Berglandwirtschaft | 19.10.2017

Sendereihe
KulturTon
  • 2017_10_19_kt_alpenkonvention_berglandwirtschaft
    28:58
audio
KulturTon: Vom Trost der Liebenden im Iran und Tiroler Aktzeichnungen
audio
KulturTon: Die AK-Bildungsberatung stellt sich vor
audio
KulturTon: Veränderungen in der alternativen Kinolandschaft
audio
KulturTon: Wenn die Impfung nicht mehr gut wirkt - Studiogast: Birgit Weinberger
audio
KulturTon: Uni Konkret Magazin | 19.10.2020
audio
KulturTon: Wie geht Gewerkschaft?
audio
KulturTon: Der Prozess gegen Gestapochef Werner Hilliges
audio
KulturTon: Gedenkstätte zu den Euthanasieopfern in der Psychiatrie Hall
audio
KulturTon: Informiert ins neue Semester an der Uni Innsbruck
audio
KulturTon: Verschwörungstheorien in Zeiten der Corona-Krise

Die Zukunft der Berglandwirtschaft

Die Berglandwirtschaft gilt als Rückgrat des Lebens in den Alpen und steht vor neuen Herausforderungen: Wie kann der alpine Lebensraum den Spagat zwischen wirtschaftlichen, sozialen und umweltverträglichen Herausforderungen schaffen? Für die Alpenkonvention gilt: Schützen und Nutzen sind ein Muss!

Am 13. und 14. September fand die Internationale Konferenz zur Zukunft der Berglandschaft im Alpenraum, organisiert von der Österreichischen Präsidentschaft der Alpenkonvention, der Landwirtschaftskammer Österreich, dem Netzwerk Zukunftsraum Land sowie dem Ständigen Sekretariat der Alpenkonvention statt. Über 300 einschlägige Teilnehmer_innen von Berglandwirt_innen über Landwirtschaftsvereinigungen und Landwirtschaftskammern bis hin zu Repräsentant_innen lokaler, regionaler und nationaler Regierungen nahmen an der Konferenz in Sankt Johann im Pongau teil. Marianna Kastlunger war für den KulturTon dabei.

Interviewpartner: Markus Reiterer, Generalsekretär Alpenkonvention; Christian Steiner, CIPRA und Plattform Berglandwirtschaft der Alpenkonvention; Franz Sinabel, WIFO


Schreibe einen Kommentar