#Stimmlagen – FREIRAD: Diskussion zur österreichischen Nationalratswahl 2017

Sendereihe
Themenschwerpunkte der Freien Radios
  • wie wir leben wollen NRW17
    59:53
audio
From A to B, aber WIE?
audio
Verbindung fehlgeschlagen?!
audio
Mit dem Fahrrad durch die Landeshauptstadt
audio
Mobilität mit Zukunft? Lokalaugenschein in Wien
audio
Fahrplanbezogene Anrufsammeltaxi des VOR – wie funktionierts?
audio
Radio OP: Pendeln mit Elektroautos
audio
Neue Mobilität im Mühlviertel
audio
Linz – die ewige Autostadt?
audio
Mikro ÖV im Kremstal? Flexible Mobilitätsangebote für den ländlichen Raum
audio
Verkehrtes Salzburg – im Rückspiegel und mit Zukunftsbrille

Wie Wir Leben Wollen SPEZIAL

Anlässlich der österreichischen Nationalratswahl lud die Diskussions-Plattform „Wie Wir Leben Wollen“ alle demoskopisch relevanten Parteien zu einem Sondertermin ein. Die Parteien waren dazu angehalten, in Form einer Kurz- präsentation die Frage zu beantworten

„Wie würde unsere Gesellschaft im Jahre 2050 aussehen, wenn es nach uns ginge?“

… und im Anschluss mit uns ausführlich zu diskutieren.

Auf FREIRAD  zum Nachhören am Do. 12.10. um 20 Uhr

So wollten wir das Visionäre und Utopische in der politischen Landschaft hervorheben und das den politischen Bewegungen zugrundeliegende Gesellschaftsbild thematisieren.

SPÖ: Selma Yildirim
ÖVP: Christoph Appler
Grüne: Heribert Insam
Neos: Julia Seidl
Liste Pilz : Maria Chelucci
FPÖ: Johann Überbacher
(krankheitsbedingt nicht teilgenommen)

Wann:
8. Oktober 2017, 19:00 Uhr

Wo:
Spielraum für Alle
Franz-Fischer-Straße 12
6020 Innsbruck

Moderation: Clemens Maaß, Patrick Huemer und Matthias Sauermann

 

Keine Vorkenntnisse nötig / Kritisches Denken erwünscht / Freier Eintritt

Links:

Spielraum für Alle
FB-Veranstaltung

zur Veranstaltungs- und Sendereihe:
Wie wir leben wollen
 

Die Diskussionsveranstaltung zu Fragen der gelungenen Lebensführung und den Handlungsspielräumen in der Gegenwartsgesellschaft.

Jeden monatsletzten Sonntag werden im Spielraum für Alle Fragen der praktischen Lebensführung im Rahmen einer Podiumsdiskussion erörtert. Denn der Blick auf unsere soziale Umwelt offenbart eine Vielzahl von Fragen: Weshalb stoßen wir auf augenscheinliche Widersprüche zwischen gesellschaftlich Verbürgtem und individuell für wichtig Gehaltenem? Welche Möglichkeiten bieten sich der oder dem Einzelnen überhaupt, sich der Gemeinschaft anzuschließen oder zu verweigern, und mit welchem Recht lassen sie sich erwägen?

Solche und ähnliche Fragen rund um individuelle Lebensentwürfe und ihre Realisierbarkeit im gesellschaftlichen Kontext stehen im Zentrum der Veranstaltungsreihe, um mit geladenen Gästen erörtert und diskutiert zu werden. Besprochen sollen dabei alle Themen werden, die direkten oder indirekten Einfluss auf unser Leben haben, so dass am Ende ein Potpourri aus philosophischen und sozialpolitischen Themen auf dem Tisch steht. Das Format erhebt so nicht nur einen fragenden, sondern auch einen gestaltenden Anspruch.

 

 

Schreibe einen Kommentar