Über den Räuberhauptmann Josef Kopetzky Teil 2

Sendereihe
Der Grenzgänger – Merkwürdiges vom Grünen Band Europa
  • 20171016_Der Grenzgaenger_59-28
    59:28
audio
Moskau – eiskalte Metropole, herzerwärmende Menschen
audio
Waldluftbaden
audio
Buchers – ein besonderer Ort am Grünen Band Europa
audio
Aktivitäten 2017
audio
Über den Räuberhauptmann Josef Kopetzky
audio
Volkskultur
audio
Fest der Volkskultur 2018 – Windhaag bei Freistadt als Tor zum Grünen Band Europa.
audio
Grenzenlose Zusammenarbeit am Grünen Band Europa
audio
Frühstücken im Green Belt Center

Grenzgänger Christoph Lettner nimmt Sie mit auf eine Spurensuche ins ausgehende 19. Jahrhundert.

„Josef Kopetzky – Recherchen zum berüchtigten Räuberhauptmann “.

Josef Kopetzky machte mit seinem „Diebs – Consortium“ das Mühlviertel und Südböhmen unsicher. Mehrere Jahrzehnte lang beschäftigte der gelernte Schmied aus der Nähe von Prag Gendarmen und Gerichte mit seinen Straftaten. Er wurde gefangen genommen, abgeurteilt und ist aus Gefängnis und Zwangsarbeitslager ausgebrochen, hat lange Jahre hinter schwedischen Gardinen verbracht und ist dann sofort wieder seiner kriminellen Profession nach gegangen.

Die historischen Grundlagen, des im Volksmund als Räuberhauptmann weiterlebenden oftmals abgeurteilten Kriminellen versucht der Grenzgänger mit Hilfe von Zeitungsarchiven zu beleuchten.

Sendungsgestaltung: Christoph Lettner

 

1 Kommentar

  1. Geschätzter Herr Lettner!
    Mich würde die „Karriere“ des Räuberhauptmann Kopetzky besonders Interessieren. Vielleicht können Sie mir sagen, ob es Zeitungsarchive oder Bücher gibt, wo man die Delikte und die Tataus-führungen des Kopetzky nachlesen kann. Von Kopetzky habe ich schon einiges gehört, aber nichts Genaueres. Auch unsere Gemeinde Waldburg hatte er bei seinen Diebstählen und Raubzüge nicht verschont. Beim Semmelbauer in St. Peter soll er 1.000 Gulden gestohlen haben.
    Im voraus herzl. Dank
    Wolfgang Übermaßer, Harruck 13, 4240 Waldburg, Tel. 07942/8243

    Antworten

Schreibe einen Kommentar