Die „Schule des Ungehorsams“

Sendereihe
Rauchzeichen – Tabakfabrik Linz on air
  • 2017.10.10_1700.19-1730.00__kundb
    29:40
audio
Das „Externe Klassenzimmer“ - Die Tabakfabrik Linz und das BRG Fadingerstraße auf neuen Wegen
audio
Generationen verbinden in der „Kreisler*in“
audio
WearFair +mehr in der Tabakfabrik
audio
Kunst-Raum Tabakfabrik: Neue Wandgemälde in der Lösehalle
audio
Das Art Magazin in der Tabakfabrik-Kunstateliers im alten Tabaklager
audio
hallo sophia
audio
Der „Restart in der Tabakfabrik“
audio
OPEN STAGE in der Lösehalle
audio
Kreative Klimapolitik
audio
Gärkessel statt Heizkessel

In der Linzer Tabakfabrik soll mensch künftig animiert werden, sich eigene Gedanken zu gesellschaftsrelevanten Themen und vorherrschenden Meinungen zu machen.

Im Bau 1 der Tabakfabrik Linz soll nach der Idee des international renommierten Linzer Karikaturisten Gerhard Haderer nun im Herbst 2017 nämlich die „Schule des Ungehorsams“ starten.

Dazu wurde ein Verein gegründet. Dieser versteht sich einerseits als Raum für Ausstellungsaktivitäten und auch als Plattform, die interessierte Menschen aus allen Gesellschaftsschichten mit Kunstschaffenden, Publizierenden, Philosophierenden, Wissenschaftler*innen oder auch Menschen aus der Politik zusammenbringt. So sollen Personen dazu animiert werden, sich eigene Gedanken zu gesellschaftsrelevanten Themen und vorherrschenden Meinungen zu machen und diese auch zu artikulieren. Ein Denklabor also, in dem es im Rahmen von Vorträgen, Workshops oder Lesungen lustvolle Anstöße für eine Änderung der Verhältnisse geben soll. Ob in Form von politischem Aktivismus, gesellschaftlicher Partizipation oder zivilem Ungehorsam. „Die Schule des Ungehorsams“ geht davon aus, dass konstruktives Einmischen nichts Negatives, sondern etwas Wichtiges für eine Gesellschaft ist. Die Aktivitäten reichen von Vorträgen, Ausstellungen, Lesungen und Workshops bis zu Publikationen und auch Aktionen im öffentlichen Raum. Die „Schule des Ungehorsams“ ist für Haderer ein Aufruf an alle Menschen, die sich einmischen wollen, um die Gesellschaft mitzugestalten und in einer spielerischen Art und Weise Ungehorsam durchzudenken. Und das vor allem jetzt, in einer  Zeit, in der Spießbürgerlichkeit wieder zunehmend en vogue ist, die neue Sehnsucht nach konservativen Werten alle Bereiche des Lebens durchdringt und sich gesellschaftspolitisches Engagement nicht selten in Facebook-Postings erschöpft.

Deshalb wird Haderer in der Tabakfabrik Linz nun also die „Schule des Ungehorsams“ ins Leben rufen. Wir sprachen mit ihm sowie mit Julia Kofler und Christoph Haderer über Inhalte und Ziele der „Schule des Ungehorsams“.

Durch die Sendung führt Sarah Praschak.

CC-Musik: The Freak Fandango Orchestra (zu finden auf jamendo.com)

Schreibe einen Kommentar