• Österreichs Nein gegen eine EU-weite Neuzulassung von Glyphosat
    04:30
  • MP3, 192 kbps
  • 6.18 MB · Datei entsperren
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

Die Parteien im österreichischen Parlament haben Glyphosat eine Absage erteilt. Auf Initiative der Grünen haben sich heute im EU-Unterausschuss auch die Abgeordneten von SPÖ und FPÖ gegen eine EU-weite Neuzulassung ausgesprochen. Das klare „Nein“ zu Glyphosat ist auch über die aktuelle Legislaturperiode hinaus verbindlich. Wie die entscheidende Abstimmung über die EU-weite Neuzulassung von Glyphosat in Brüssel ausfallen wird, ist ungewiss. Sicher ist jedoch seit 3.Okt, dass Österreich mit einem „Nein“ stimmen wird!

Sollte Glyphosat trotz Widerstand aus Österreich in der EU weiter zugelassen werden, dann braucht es einen nationalen Ausstiegsplan. Der Glyphosat-Gegner Frankreich hat das bereits angekündigt. Auch aus Italien gibt es vorsichtige positive Signale. 472 von 2.100 österreichischen Gemeinden verzichten in ihrem eigenen Wirkungsbereich bereits freiwillig auf das Pflanzengift. Sie zeigen Österreich und auch Europa wie es geht. Greenpeace hat am 2.Okt einen „Schilderwald“ vor dem Ausweichquartier des österreichischen Parlaments, am Wiener Heldenplatz, mit nachgemachten Ortsschildern der glyphosatfreien Gemeinden gebildet und die österreichischen Parlamentsparteien mit dieser Aktion aufgefordert, sich gegen eine Neuzulassung von Glyphosat in der EU zu entscheiden.
Sebastian Theissing-Matei Landwirtschaftssprecher von Greenpeace CEE in Österreich im Interview mit Jutta Matysek
Weitere Infos:

https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20171003_OTS0171/greenpeace-grosser-erfolg-bei-glyphosat-abstimmung

http://www.greenpeace.org/austria/de/News/Aktuelle-Meldungen/Gentechnik-News/2017/GroBer-Erfolg-im-Kampf-gegen-Glyphosat/?utm_source=facebook&utm_medium=organic&utm_campaign=apg_eng&utm_content=03101720