„Gerhard Pauza, Schriftsteller aus OÖ, mit einer Vorliebe für Variationen“

Podcast
Literarische Matinée um 10:00
  • 2017.10.03_1000.44-1030.00__literarische_matinee
    29:08
audio
29:08 Min.
Literatur, die bewegt - Briefe der Liebe und Verehrung
audio
29:08 Min.
Zu den schönsten Orten für Bücher - zu Buchhandlungen in Südamerika
audio
29:08 Min.
1700 Seiten für einen Mann ohne Eigenschaften? Robert Musils monumentaler Roman 'Der Mann ohne Eigenschaften'
audio
29:08 Min.
Wie kommen Schreibende zu ihrem Thema?
audio
29:08 Min.
Erfolgreiche Schriftstellerinnen - Freigeister aus dem 18. Jahrhundert
audio
29:08 Min.
Flucht nach Italien - Der junge Goethe in Rom
audio
29:08 Min.
Lesen und Reisen - zu Buchhandlungen in Frankreich
audio
29:08 Min.
Stefan Zweig - heimatloser Wanderer
audio
29:08 Min.
"Viktor Halbnarr" - Ein Wintermärchen von Thomas Bernhard
audio
29:16 Min.
"Vor Kälte ist die Luft erstarrt" - Gedichte zum Winter

Gerhard Pauza, Schriftsteller aus OÖ, mit einer Vorliebe für Variationen

Gerhard Pauza – Schriftsteller, Lebens- und Sozialberater, Trainer und AHS-Lehrer hat seinen vierten Roman veröffentlich ‚Der Getriebene‘ – inspiriert von wahren Begebenheiten

In unregelmäßiger Folge sind in der ‚Literarischen Matinée‘ Schriftstellerinnen und Schriftsteller aus Oberösterreich zu Gast. Diesmal werde ich meine Fragen an Gerhard Pauza richten. Er hat zwei seiner Romane mit jeweils mehreren Schlussvariationen geschrieben – was soll das bedeuten? Er hat an zwei Büchern parallel gearbeitet – wie geht das eigentlich?

Die Musik bringt mein Gast selbst mit – mehr als den Namen Konstantin Wecker hat er mir noch nicht verraten.

Schreibe einen Kommentar