• passegalwahl
    05:04
  • MP3, 192 kbps
  • 6.98 MB
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

15 % der Gesamtbevölkerung im wahlberechtigten Alter werden an der kommenden Nationalratswahl nicht teilnehmen dürfen, weil sie keinen österreichischen Pass haben.
Dieser Ausschluss scheint vielen demokratiepolitisch bedenklich.
Am 10. Oktober 2017 veranstaltet ZEBRA in Kooperation mit dem Grazer MigrantInnenbeirat und SOS Mitmensch erstmals in Graz die „Pass Egal Wahl“.
Wir sprachen dazu mit Alexander Pollak von SOSMitmensch und Alexandra Köck vom Verein ZEBRA.
Ungehorsam

 

ANMOD
Bei der kommenden Nationalratswahl am 15. Oktober dürfen über eine Million Menschen im wahlfähigen Alter, die in Österreich leben, nicht mitmachen. In der Steiermark sind es 9,7 Prozent, welche ausgeschlossen sind und kein Wahlrecht haben. In Wien sage und schreibe 25Prozent
Um auf diesen Umstand aufmerksam zu machen, veranstaltet Der Verein SOSMitmensch zum dritten Mal eine alternative Nationalratswahl, bei der alle Mitstimmen können. In Graz wird diese  sogenannte „Pass-egal-Wahl“ in Partnerschaft mit dem Verein ZEBRA durchgeführt.
Ich habe am Montag mit Alexander Pollak von SOSMitmensch und Alexandra Köck vom Verein ZEBRA telefoniert und mir die Zusammenhänge erklären lassen.

Abmod
Die Pass-egal-Wahl in Graz findet also am Dienstag, den 10. Oktober von 15h bis 19h auf dem Mariahilferplatz statt. Alle Menschen im wahlberechtigten Alter, mit und ohne österreichischen Pass, sind aufgefordert, ihre Stimme dort abzugeben.
Mehr Info gibt’s im Web unter sosmitmensch.at oder zebra.or.at