• Marxistischer Ökofeminismus_22-30
    22:29
  • MP3, 320 kbps
  • 51.48 MB · Datei entsperren
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

Anmod:

Bei der 2. marxistisch-feministischen Konferenz im Herbst 2016 in Wien hielt die australische Soziologin Ariel Salleh (gespr. „Ariel“ mit engl. R, „Sallé“) einen Vortrag zu marxistischem Ökofeminismus, den wir in dieser Sendung kommentieren und kontextualisieren möchten. Salleh analysiert Geschlecht einerseits mit Karl Marx auf der Ebene der Arbeit und der Subsistenz, anderseits auf der Ebene politischer Kämpfe und feministischer Mobilisierungen in der Ökologiebewegung. Arbeiter_innen, Frauen und Mädchen, Indigene und Bäuerinnen und Bauern möchte Salleh in ihrem „embodied materialism“ im Raum zwischen Arbeit und Natur ins Blickfeld rücken. Den Beitrag gestaltete Melanie Konrad.

Abmod:

Das war ein Beitrag von Melanie Konrad über marxistischen Ökofeminismus bei Ariel Salleh. Sallehs wichtigstes Buch Ecofeminism as Politics: nature, Marx and the postmodern ist 1997 bei Zed Books erschienen.

 

Fremdmaterial in Marxistischer Ökofeminismus_22-30
Sedavbn by Myriadar (cc-by)
Diese Sendereihe im OnDemand Player durchhören
Produziert am:
02. Mai 2017
Veröffentlicht am:
04. September 2017
Ausgestrahlt am:
02. Mai 2017, 20:00
Thema:
Wissenschaft Bildung
Sprachen:
,
Tags:
, , , , , , ,
RedakteurInnen:
Melanie Konrad
Zum Userprofil
avatar
Radio Stimme
radio.stimme (at) initiative.minderheiten.at
1060 Wien