• Nicht im Studio und doch zu Gast: Wally Rettenbacher
    112:20
  • MP3, 179.74 kbps
  • 144.42 MB · Datei entsperren
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

Die, wenn sie nicht auf Reisen in fernen Gestaden unterwegs ist, in Salzburg lebende Autorin, Reiseschriftstellerin, Fotografin und Sendungsgestalterin Wally Rettenbacher bestritt den ersten Teil der 28. Folge der Sendereihe Nachspann.

Bislang unveröffentlichte Gedichte bzw. Wallys Beitrag zu „Freudenalphabet – Eine Anthologie kommunizierender Poesie“ waren in der ersten Sendestunde zu hören.

https://wallyre.net/

http://editionas.net/sites/buch_freudenalphabet.html

Biografie:

Wally[RE], [Wally Rettenbacher], geboren 1968, lebt und arbeitet in Salzburg und auf Reisen. Sie schreibt Prosa, Gedichte, Essays. Ebenso [Reise]fotografie.

Seit 1998 „Freie Radioaktivitäten“: Hörbilder, Fieldrecordings und Features. Aktuell: Konzeption und Produktion der Sendeschiene „seitwärts: [poetologische ortungen]“, ein experimentelles Audioprojekt mit „literarischen Interventionen“ und „poetic acts“ im öffentlichen Raum.

Beitrag Wally (Länge: 28.01 Minuten)

1. gedicht jetlag 1

2. musi: autologie feat. jessica skeletalia kenney

3.jetlag 2

4. soundpieces buddha mantra records – celestial gods (nur untergelegt)

5. gedicht: sabai sabai

6. buddha bar, faithless – drifting away

7. white night [nach khao kitchakut]

8. jetlag 3

9. d´house musi – mercedes benz

10. freudenalphabet

11. massive attack – hymn of the big wheel

12. mantra [ist ganz am schluss in den song reingemischt]

+++

In der verbleibenden Sendezeit brachte ich Musikstücke aus in letzter Zeit erstandenen bzw. wieder entdeckten Tonträgern auf Sendung, brachte letztlich doch den Plattenspieler in Gang, und näherte mich mittels freien persönlichen Ausführungen, die man vielleicht auch Radioerzählungen nennen kann, dem Klimawandel und schon gegen Ende der Sendung dem westlichsten Bundesland Österreichs, Vorarlberg, nicht mit Schilderungen von Reisen oder Erlebnissen, sondern mit einer möglichst konzentrierten Abbildung dessen, wie ich dieses Land wahrnehme.

Musik (außerhalb von Wallys Beitrag):

Billy Bragg, Cream, Traffic, Eric Bibb, Ketil Bjornstad/Terje Ripjal, We Stood Like Kings, Lucia Leena (solo) – Blank, Pink Floyd

 

Vorausschau:

Bereits heute, also am 30.08., ist auf Radio FRO bzw. zeitgleich im Programm der Radiofabrik Salzburg von 19 bis 20 Uhr Wally Rettenbachers „seitwärts. (poetische Ortungen)“ zu hören (Wh. Radio FRO am 31.08. um 14 Uhr)

Literarische Intervention in Strobl
Im Juli 2015 fanden die 11. Tage für Text und Kritik [TTK] in Strobl am Wolfgangsee statt.
Die damals eingeladenen Autorinnen und Autoren, Ruth Aspöck, Patricia Brooks, Robert Eglhofer, Si.Si. Klocker, Erika Kronabitter sowie Wally Rettenbacher stellten Texte zur Diskussion, um impulsgebende Anregung zu sammeln. Im Rahmen dieses Arbeitsprozesses ist eine „literarische Intervention in Strobl“ entstanden, die ich in dieser Ausgabe von seitwärts:[poetologische Ortungen] präsentieren will. Aufgenommen am und um dem Wolfgangsee sowie beim örtlichen Frisör, lesen die Autorinnen und der Autor – gekoppelt an die Geräusche der Umgebung – kurze Auszüge aus ihren, teils unveröffentlichten, Texten.

Gastautorinnen und Gastautor: Ruth Aspöck, Patricia Brooks, Robert Eglhofer, Si.Si. Klocker, Erika Kronabitter, Wally Rettenbacher.

Aufnahme & Sendungsgestaltung: Wally Rettenbacher

——————–

Nachspann, Folge 29, 31.10.:  Szenische Lesung aus Texten von Franz Kain „Nachrede für Habsburg“, 3 Erzählungen aus „Der Weg zum Ödensee“, Wiedergabe Veranstaltungsmitschnitt 12.01.2017, Mitwirkende u.a. Judith Gruber-Rizy und Magdalena Knapp-Menzel. Buchbesprechung „Auf nach Böhmen“- Korinna Kohout, Akazia Verlag.

———————

Nachspann, Folge 30, 30.1.2018: Lesung/Studiogespräch mit der Autorin Ines Oppitz. Buchvorstellung Erwin Riess: Herr Groll und die Stromschnellen des Tiber (Otto Müller Verlag)

———————-

Zwei Pecha Kucha Nächte, in denen jeweils 6 AutorInnen 20 Bilder/Fotos literarisch vertonen, finden am 3. und 10. Oktober 2017 im Beisl des Theater Phönix in Linz statt, Beginn ist um 19.30 Uhr. An der zweiten Nacht wirken auch Wally Rettenbacher und ich mit.

Fremdmaterial in Nicht im Studio und doch zu Gast: Wally Rettenbacher
Gedichte und Freudenalphabet by Wally Rettenbacher ©
King Tide by Billy Bragg ©