Kritik an Israel – Tabubruch? – VUiG

Sendereihe
VON UNTEN – Das Nachrichtenmagazin auf Radio Helsinki
  • von unten im Gespräch
    59:23
audio
Neonazi-Vereinigung Europäische Aktion - "Ö spielt zentrale Rolle“ (lang)
audio
Gesamtsendung vom 24.2.2021
audio
Neonazi-Vereinigung Europäische Aktion - "Ö spielt zentrale Rolle“ (kurz)
audio
Afrikaner*innen im KZ Mauthausen
audio
Klasse, nicht Milieu!
audio
Gesamtsendung vom 17.2.2021
audio
Klimagerechte Normalität
audio
Lizenzverlust für Klubrádió/Budapest
audio
Gesamtsendung vom 10.02.2021
audio
„Mehr für Care“ - Strategiekonferenz für ein solidarisches Konjunkturpaket [komplett]

Farid Esack war Ende Juni in Graz zu Gast und hielt einen Vortrag mit dem Titel „Israel/Palästina: Apartheid? Ist ein Vergleich mit Südafrika haltbar.“ Zur Zeit der Apartheid in Südafrika kämpfte er an der Seite von Nelson Mandela für Gleichberechtigung der dunkelhäutjgen Einwohner. Später war er Gleichstellungsbeauftragter der Regierung Mandela. Er ist muslimischer Befreiungstheologe und hat eine Professur für Islamwissenschaften an der Universität in Johannesburg.

Heute hört ihr ein Interview mit Farid Esack sowohl zum Thema des Vortrages als auch zum Vorwurf des Antisemitismus aufgrund seiner Haltung gegenüber der israelischen Regierung bzw seinem Engagement in der BDS (Boykott-Divestment-Sanctions). Außerdem werden auch kulturelle Tabus und die Schwierigkeit der interkulturellen Kommunikation angesprochen.

Das Interview wurde in Englisch geführt.

Schreibe einen Kommentar