• Zeitzeuge Alfred Pietsch und spaceuser-Treffen
    30:00
  • MP3, 256 kbps
  • 54.93 MB
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

Die Kulturwerkstatt wird die heutige Sendung zweisprachig moderieren: Meli auf Deutsch und Momo auf Hebräisch.

Anfangen werden wir mit der Geschichte vom 92jährigen Zeitzeugen Alfred Pietsch, die er auch in seinem Buch verfasst hat. Das Buch heißt „Es regnete Hakenkreuze“. In dem Buch geht es um die Zeit im 2. Weltkrieg, was Herr Pietsch in dieser Zeit erlebt hat, darunter sehr grausame Dinge. Er hat uns von seiner Jugend erzählt, und wie von Tag zu Tag alles weiter voranschritt und grauslicher wurde. Alfred Pietsch war vierzehn Jahre alt, als der Krieg begann. Er hat auch über die Nachkriegszeit gesprochen, wie Wien nach dem Krieg aussah oder wie das Leben danach war. Herr Pietsch hat uns und unserem weiteren Leben viele Ratschläge und positives Denken mitgegeben.

Anschließend geht’s weiter mit den Interviews vom Spaceuser-Treffen, das wir im Mai bei spacelab_gestaltung hatten. Da kamen ehemalige Spacelab Teilnehmer_innen und zusammen und tauschten sich aus.

Moderation: Meli (deutsch) und Momo (hebräisch).
Mitwirkende: Marcel, Jale, Florian, Jonas, Amir, Jale.