Imperiale Lebensweise und Solidarität in Zeiten der Globalisierung

Sendereihe
Globale Dialoge – Women on Air
  • 20170725 imperiale lebensweise solidaritaet
    Download
    56:59
audio
DIE ANDERE.
audio
Gewalt ist nicht Privatsache:
audio
Gender Equality im Klassenzimmer und Gerichtssaal
audio
Feministische Perspektiven auf Weltverhältnisse- Fokus: Solidarität
audio
Gender Equality im Klassenzimmer und Gerichtssaal
audio
Wiener Künstlerinnen und Covid-19
audio
Global Network of Women Peacebuilders (GNWP)
audio
Epistemische Gewalt
audio
I(solated) and the World No. 2 Ergebnisse aus einem Workshop
audio
I(solated) and the World No. 1

„Imperiale Lebensweise“ bedeutet, dass das alltägliche Leben in den kapitalistischen Zentren des globalen Nordens sich wesentlich über den unbegrenzten Zugriff auf das Arbeitsvermögen und die Natur des Globalen Südens erhält. In der heutigen Sendung wollen wir uns auch damit beschäftigen wie besonders Frauen im Globalen Süden von der imperialen Lebensweise betroffen sind und welche Möglichkeiten der globalen Solidarität es gibt. Zu Wort kommen Ulrich Brand (Politikwissenschafter, Universität Wien) und Petra Bayr (Abgeordnete zum österreichischen Nationalrat, SPÖ und Obfrau des Unterausschusses des Außenpolitischen Ausschusses: Entwicklungszusammenarbeit)

Aufnahmen und Technik: Tania Napravnik, Hannah Hieber
Sendungsgestaltung: Hannah Hieber

Quelle: „Imperiale Lebensweise“ von Ulrich Brand und Markus Wissen

Schreibe einen Kommentar