• Zbigniew Preisner
    60:00
  • MP3, 185.49 kbps
  • 79.6 MB
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

Die Zeit des sieben Jahrzehnte zurückliegenden Nationalsozialismus hat das Leben des Zeitzeugen/innen tief geprägt. Sie wurden gedemütigt, misshandelt, gefoltert, erniedrigt. Hunger, Willkür, Gewalt und zuletzt auch der Tod waren ihr täglicher Begleiter. Wie kann Erinnerung an den grenzenlosen Quälereien und vor allem an deren Opfer möglich sein? Was folgt daraus für die Gegenwart? Wie kann man die junge Generation für eine historische Gewalt und menschenunwürdige Zustand sensibilisieren? Es gibt nicht mehr viele Zeitzeugen der NS-Zeit. Umso wichtiger ist es, ihre Erfahrungen zu dokumentieren. Ohne Erinnerungen gibt es weder Überwindung der grausamen NS-Verbrechen noch Mahnungen für die Zukunft. Monika Wojtowicz und Dorota Trepczyk haben Lucjan Miller und Jan Ryszard Sempka, zwei polnische ehemalige Häftlinge des KZ Mauthausen-Gusen getroffen und ihre Erinnerungen aufgenommen. Es ist ein erschütterndes Zeugnis.

Diese Sendereihe im OnDemand Player durchhören
PoloNews Zu hören auf Radio FRO 105,0
Produziert am:
30. April 2017
Veröffentlicht am:
13. Juli 2017
Ausgestrahlt am:
14. Mai 2017, 14:00
Thema:
Gesellschaft
Sprachen:
Tags:
, , , , ,
RedakteurInnen:
Dorota Trepczyk, Monika Wojtowicz
Zum Userprofil
avatar
Dorota Trepczyk
dorota.trepczyk (at) fro.at
4072 Alkoven