„Ich“ und „Träume Träume“ – der Mai im Toihaus

Sendereihe
So A Theater
  • 2017_05_16_So_A_Theater
    29:25
audio
IMMER in neuem Gewand - April im Toihaus
audio
Ein Erwachsenenstück wird zum Kinderstück: IMMER im Toihaus
audio
IMMER - Das neue Kinderstück im Toihaus
audio
Musik liegt in der Luft: BIMBAM Festival imToihaus
audio
BIMBAM: Festival für Kindertheater im Toihaus!
audio
Rückkehr ins Toihaus: FUGE/FUGE
audio
Zu Gast im Toihaus & FUGE/FUGE
audio
Warten auf BIMBAM & Premiere von IMMER
audio
Frühjahr im Toihaus: IMMER und BIMBAM

Im Toihaus gibts derzeit Theater für Groß und Klein: Zum einen ist die Abenproduktion „Ich, ein sensibler Ort“ zu sehen. Die Tänzerin Pascale Staudenbauer performt hier sehr intim und sehr fragil die Räumlichkeiten des inneren Selbst, des ICHs. Hier wird auch die Frage gestellt: Wie vergänglich ist ICH und was bleibt von der Persönlichkeit eines Menschens?

Und ab Ende Mai  wird eines der träumerischsten Kinderstücke auch wieder aufgenommen. Die Rede ist von „Träume Träume“, ein Stück über die Vielfalt, die Buntheit und die große Macht von Träumen. Cornelia Böhnisch und Myrto Dimitriadou spielen für Kinder ab 2 Jahren und nehmen sie mit auf eine Reise durch das Land der Träume. Wir stellen euch heute beide Stücke vor und hören natürlich auch in beide hinein

Und, etwa Spzielles gibt es noch und zwar ein Gastspiel: „How did i learn to love her“ heißt es und wird ebenfalls Ende Mai im Toihaus zu sehen sein – worum es dabei geht, das erfahrt ihr heute!

Schreibe einen Kommentar