Widerstand gegen die neoliberale Globalisierung

Podcast
VON UNTEN – Das Nachrichtenmagazin auf Radio Helsinki
  • Widerstand gegen die neoliberale Globalisierung
    56:58
audio
30:00 Min.
F-Streik Graz demonstriert gegen Feminizide | Musikerin FaulenzA erzählt von den Chaostagen auf Sylt | Klimademo in Hamburg
audio
29:18 Min.
Proteste im Iran: Soli-Demo in Graz | Verein Achterbahn feiert ein Fest | „Sammas“: Feministischer Videodreh in Graz
audio
30:07 Min.
Lastenräder als Politikum | Eine Utopie: Autofreie Städte?
audio
27:09 Min.
Sommerpause: Rechtsextremismus auf den Corona-Demos
audio
30:00 Min.
Kulturaustausch mit der Ukraine | Impfkampagne der Stadt Graz
audio
29:54 Min.
Inflation: Wie sich Konzerne in Krisenzeiten bereichern | Eskalierende Polizeigewalt in Deutschland
audio
28:57 Min.
„Sauberes Gas ist eine dreckige Lüge“ – Ende Gelände 2022 in Hamburg | Feuer und Flamme dem Patriarchat
audio
26:44 Min.
Cabrio-Strand im Gries | Julia Feier zur Arbeit als Doula und feministischer Geburtskultur
audio
30:01 Min.
Netzpolitischer Abend am Elevate in Graz | 10 Jahre Rojava – eine Feier im Rösselmühlpark
audio
23:49 Min.
Festung Europa – Kommentar der Redaktion | Radikaler Konservatismus

„We make history“ titelte am 23. Mai eine Veranstaltung im Spektral in Graz.

Dort war unter anderem ein Impulsvortrag von Leo Kühberger zu hören. Leo Kühberger ist Historiker und Aktivist. Er referierte zum Thema „Die Anti-Globalisierungsbewegung von Seattle 1999 bis Hamburg 2017“. Anlass für diese Veranstaltung war das für 7. und 8 Juli geplante G20 Treffen in Hamburg und die Proteste dagegen.

G20 ist die Abkürzung für Gruppe der zwanzig wichtigsten Industrie- und Schwellenländer. Es ist ein seit 1999 bestehender informeller Zusammenschluss aus 19 Staaten und der Europäischen Union.

Im zweiten Teil der heutigen Sendung hört ihr einen Ausschnitt einer Podiumsdiskussion von der 2. Aktionskonferenz gegen den G20 Gipfel in Hamburg. Die Podiumsdiskussion beschäftigte sich mit dem Thema: „Was sind die G20? – Unsere Kritik – Unsere Alternativen“. Die RednerInnen sind Werner Rätz von attac Deutschland, Emily Laquer von Interventionistischen Linke und Christoph Bautz von Campact.

Schreibe einen Kommentar