Frauenvolksbegehren

Sendereihe
VON UNTEN – Das Nachrichtenmagazin auf Radio Helsinki
  • iv_teresa_havlicek_frauenvolksbegehren_2.0_kurz
    05:42
audio
Gesamtsendung vom 3.3.2021
audio
Forderungen zum Frauen*Kampftag 2021 in Graz
audio
Push-Back Alarm Austria über illegale Zurückweisungen von geflüchteten Menschen
audio
Neonazi-Vereinigung Europäische Aktion - "Ö spielt zentrale Rolle“ (lang)
audio
Gesamtsendung vom 24.2.2021
audio
Neonazi-Vereinigung Europäische Aktion - "Ö spielt zentrale Rolle“ (kurz)
audio
Afrikaner*innen im KZ Mauthausen
audio
Klasse, nicht Milieu!
audio
Gesamtsendung vom 17.2.2021
audio
Klimagerechte Normalität

Vor 20 Jahren gab es das Frauenvolksbegehren, dass damals 644.665 Menschen unterschrieben haben. Es sind 1997 11 Forderungen gestellt worden, davon wurden in 20 Jahren nur 2 umgesetzt. Jetzt gibt es die Initiative Frauenvolksbegehren 2.0. Wir baten Teresa Havlicek, sie ist eine der Sprecherinnen der Kampagne, zum Interview.
http://frauenvolksbegehren.at/

Anmod:

Vor 20 Jahren gab es das Frauenvolksbegehren, dass damals über 600.000 Menschen unterschrieben haben. Es sind 1997 11 Forderungen gestellt worden, davon wurden in 20 Jahren genau 2 umgesetzt. Nämlich 2 Jahre Karenzgeld für alle Alleinerzieherinnen und Keine weitere Anhebung des Pensionsantrittsalters für Frauen.
Jetzt gibt es die Initiative Frauenvolksbegehren 2.0 – Teresa Havlicek ist eine der Sprecherinnen der Kampagne. Marlies hat mit ihr über die neuen Forderungen gesprochen.

Abmod:

Das war Teresa Havlicek, eine der Sprecherinnen des Frauenvolksbegehren 2.0. Derzeit läuft gerade eine Crowdfounding Kampagne, denn das Frauenvolksbegehren will sich unabhänging finanzieren. Schaut einfach auf die Website vom Frauenvolksbegehren 2.0.

Und das Frauenvolksbegehren 2.0 kommt auch nach Graz. Kommenden Dienstag, am 30. Mai findet in der Vorklinik am Universitätsplatz 6, ein Gespräch statt, bei dem auch Teresa Havlicek dabei ist. Um 19 Uhr gehts los. Auch dabei sind die Genderforscherin Daniela Jauk, Michaela Gosch vom Verein Frauenhäuser Stmk. und Frauenstadträtin Tina Wirnsberger.

Schreibe einen Kommentar