Arbeit.Zeit.Modelle

Sendereihe
FROzine
  • 2017.05.04_1800.10-1850.10__Frozine
    49:52
audio
Weltempfänger zum Weltfrauentag 2021
audio
NIX GEHT OHNE UNS!
audio
Beitrag: "Ich wünsch mir einen fraktionslosen Gemeinderat"
audio
Wege zum Baumschutzgesetz
audio
weltumspannend arbeiten - das entwicklungspolitische Magazin am 8. März - Monique Muhayimana
audio
24 Stunden für Menschlichkeit
audio
Beitrag: 24 Stunden für eine menschliche Asyl- und Migrationspolitik
audio
Innovative Arbeitsmarktpolitik? Langzeitarbeitslosigkeit und Prekarität
audio
Weltempfänger: Das Ergebnis der Wahlen in Katalonien
audio
De-Kolonialisierung in den Köpfen

ArbeitsZeitModelle

Sigrid Ecker widmet sich ausführlich unterschiedlichen Arbeitszeitmodellen.
Bereits gestern im Infomagazin gab’s einen Vorgeschmack mit einem Interview über den sogenannten Informellen Sektor. Heute tauchen wir gänzlich ab in die weite Welt der ArbeitsZeitModelle.

 

ArbeitsZeiModelle

Da gibt es solche, die bereits in unserem Arbeitsalltag angekommen sind. Aber auch solchen, die vorerst noch Zukunfstmusik sind bzw. eben Wünsche und Vorstellungen spiegeln, die Menschen in unterschiedlichen Lebenssituationen äußern.

Als kleinen Auftakt gab’s gestern, 3. Mai dazu ein Interview mit Ulrike Schwandner zu hören, wobei es um die Informelle Arbeit, also nicht vertraglich vereinbarte Arbeit, ging.

Ulrike Schwandner hat Raumplanung an der TU Wien und in Buenos Aires studiert und sich mit den Bereichen Bürgerbeteiligung/Demokratie und globale Zusammenhänge beschäftigt. Nicht zu letzt da ihr Mann aus Uruguay stammt, ist sie besonders mit Südamerika vertraut.

Sie arbeitet im universitären Bereich und hat sich im Rahmen des europäischen Förderprogramms LA21 für regionale Entwicklung stark gemacht.

Der informelle Sektor ist ein Bereich in der Arbeitswelt, über den lieber geschwiegen wird. Doch wir könnten viele Güter in unserem Alltag nicht erwerben, gebe es ihn nicht.

Auch gibt es viele Grauzonen im österreichischem Arbeitsmarkt, die man als informelle Arbeit bezeichnen kann.

Interview mit Ulrike Schwandner

 

Heute setzen wir fort:

Arbeit im Wandel-mehr denn je!
Frauen wollen Teilzeit, oder müssen Teilzeit wollen….und was wollen eigentlich Männer im Hinblick auf Arbeitspensum?

Wir kreisen um die Begriffe Arbeit, Zeit und verschiedenen Modelle.

Annika Schönauer, Soziologin aus Wien, aber auch Menschen von Um-die-Ecke werden Redakteurin Sigrid Ecker dabei helfen herauszufinden, wie sich die Erwerbstätigkeit im Einfluss der Digitalisierung ändern wird? Auch ob wir in Zukunft mehr, oder weniger Arbeit haben werden….und wie schauts eigentlich mit dem bedingungslosen Grundeinkommen aus, bringt uns das weiter? Familie und Erwerbsarbeit hat auch schon so manche Philosoph*innen beschäftigt!
Das alles und noch viel mehr beleuchtet diese Ausgabe des Infomagazins Frozine.

 

Die cc-Musik kam von Adam und Alma – Things

 

Durch die Sendung führte Sigrid Ecker.

1 Kommentar

  1. Liebe Sigrid Ecker,

    deine Sendung war sehr informativ. Und Glückwunsch zur alleinigen Technikhandhabung.
    Mache seit kurzem eine Livesendung im Radio Freequenns – das freie Radio im Ennstal.
    Generation G – G wie Grundeinkommen – Jeden 3. Mittwoch von 17 – 18 Uhr und auch im cba zu hören.

    Weiterhin viele neue Erkenntnisse und Freude bei Deinen Sendungsthemen.

    Mit kollegialen Grüßen
    Ulrike Göking

    Antworten

Schreibe einen Kommentar