Gletscher, Pilze, Erinnerungen – Stubaier über ihr Stubaital

Sendereihe
Hörlabor
  • Stubaital
    03:38
audio
Psychisches Wohlbefinden im ersten Corona-Semester
audio
Inncontro-Filmfestival der Vielfalt
audio
Yoga als Sport und Therapie
audio
Zur Neuerscheinung des Buches "Tirolerei in der Schweiz"
audio
Erkundungen in der Punkszene
audio
Zur Neuerscheinung des Buches „Tirolerei in der Schweiz“
audio
Interview mit Franz Eder zur US-Wahl
audio
Hörlabor am 19.11.2020
audio
Hörlabor am 12.11.2020
audio
Graffiti – zwischen Kunst und Vandalismus von Livia Soier

Anmoderation:

Im Jahr 2015 wurden von Tourismusverbänden knapp 1,8 Millionen Übernachtungen im Stubaital gezählt. Menschen reisen von weit her an um dort zu entspannen, die Berge zu geniessen und die gute Luft einzuatmen. Aber wie sieht es bei den EinwohnerInnen des schönen Tiroler Tales aus, ist das Alltägliche noch besonders? Christina Prechtl hat sich junge, mitteljunge und weniger junge Stubaier vors Mikrofon geholt um deren Blick auf ihr Heimattal zu hinterfragen.

Länge:

3:39

letzte Worte:

Warum die tausenden Touristen es lieben, das wissen wir, jetzt haben wir einen Einblick bekommen warum die Einheimischen glücklich darüber sind dort zu wohnen, wo andere Urlaub machen.


Abmoderation:

Die Nähe zur Natur lieben alle am Stubaital, aber auch Sportler, Abenteurer und solche, die Zeit mit sich allein suchen werden fündig, die vielen TouristInnen als auch die BewohnerInnen von jung bis alt. Sie hörten einen Beitrag von Christina Prechtl.

Schreibe einen Kommentar