Ein Tag in Třebíč

Podcast
Radio AUGUSTIN
  • EinTagInTrebic_CHRIS
    20:29
audio
55:24 Min.
aufg'legt: Franz Reisecker
audio
59:47 Min.
Einmal geht noch: Radio Augustin dreht ab!
audio
30:00 Min.
Stefan. Obdachlos in der Klosterneuburger Au
audio
55:53 Min.
aufg'legt: The New Mourning / Chelios
audio
29:40 Min.
aufg'legt: Gerald Votava
audio
29:54 Min.
Die letzte Zündstoff Sendung mit Alexandra Gruber
audio
29:22 Min.
aufg'legt: Alicia Edelweiss
audio
29:59 Min.
Schwul unterm Hakenkreuz
audio
1 Std. 21:32 Min.
Lord Byrons letzte Fahrt. Eine Geschichte des griechischen Unabhängigkeitskrieges
audio
1 Std. 25:24 Min.
Lord Byrons letzte Fahrt. Eine Geschichte des griechischen Unabhängigkeitskrieges

Es ist ein Ghetto, das lässt sich nur schwer verleugnen, aber ein schönes. Darum steht das jüdische Viertel der tschechischen Stadt Třebíč, auf der Liste des UNESCO-Welterbes – als einziges derartiges Denkmal außerhalb von Israel. Třebíč ist eine Bezirksstadt in Tschechien, knapp eine Autostunde von Znaim entfernt. Fast 37.000 Menschen leben hier. Es ist eine Stadt, die sich entwickelt. Schuhherstellung, Holzverarbeitung, Maschinenbau sowie der Bau von Kernkraftwerksausrüstungen sind die wirtschaftlichen Schwerpunkte; das jüdische Viertel und der jüdische Friedhof, die St.-Prokop-Basilika und ein Schloss die touristischen.

In den 40er-Jahren gab noch genug Einwohner, die das jüdische Viertel lieber planiert hätten; zum Teil aus ideologischen Motiven, zum Teil weil das desolate Viertel nicht ins Stadtbild passte, bis es Anfang dieses Jahrtausends von Grund auf renoviert wurde. Jetzt ist es der schönere Teil von Třebíč, und einen Ausflug wert.

Weitere Infos: Třebíč bei lunaSteam.com

Schreibe einen Kommentar