FROzine: Interview mit Christian Tod zum Bedingungslosen Grundeinkommen

Sendereihe
FROzine
  • Christian_Tod_Interview
    18:19
audio
De-Kolonialisierung in den Köpfen
audio
Risikogruppen und Kurzarbeit-Variante #4
audio
Ein Männerproblem: Gewalt gegen Frauen
audio
Beitrag: Kinder in der Krise
audio
#itsup2us: Vielfalt leben und sichtbar machen - Podiumsdiskussion
audio
Verschwörungen und Polarisierung – Zerreißproben für die Demokratie
audio
Weltempfänger: Angriffe auf die Zapatisats in Chiapas
audio
Verschwörungen und zwei Seiten des Asylwesens
audio
Zwei Seiten des Asylwesens
audio
Verschwörungen und Polarisierung- Zerreißproben für die Demokrati

Free Lunch Society – Interview mit Filmemacher Christian Tod über das bedingungslose Grundeinkommen.

 

Inhalt/Anmoderation:

Was würden Sie tun, wenn für Ihren Lebensunterhalt gesorgt wäre? Das bedingungslose Grundeinkommen galt vor wenigen Jahren noch als Hirngespinst. In allen politischen und wissenschaftlichen Lagern intensiv diskutiert, ist diese Utopie heute greifbarer denn je, sagt der Linzer Filmemacher Christian Tod. Er möchte mit seinem Film „Free Lunch Society – Komm, komm Grundeinkommen“ ein positives Gefühl zum Thema „Bedingungsloses Grundeinkommen“ vermitteln. Gestern Montag fand anlässlich der Oberösterreich-Premiere seines Dokumentarfilms bei der 14. Ausgabe von CROSSING EUROPE Filmfestival Linz eine Diskussion im Kepler-Salon zum Thema Grundeinkommen statt. Die Debatte war sehr emotionell und hitzig geprägt, es fanden sich auch viele Grundeinkommens-Gegner im Publikum.

Ich habe den Anlass genommen, um ein ausführliches Interview zum Thema Grundeinkommen zu machen. Wo gibt es weltweit Ansätze und Modelle zum Grundeinkommen. Wie wird sich die Arbeit der Menschen im Zuge einer rasant fortschreitenden Automatisierung verändern, und kann hier das bedingungslose Grundeinkommen in der Gesellschaft helfen, dass die Kluft zwischen Arm und Reich nicht noch größer wird. Zum Einstieg hab ich Christian Tod gefragt, wie er denn auf die Idee des Films gekommen ist.

 

Screenings:

27.04.2017, 20:30 Ursulinensaal

28.04.2017, 20:00 KAPU

Mehr Infos zum Film am Do, 27.4. ab 17:00 in der Sendung „Kino für die Ohren 2017“.

Schreibe einen Kommentar