• 2017.03.31_1800.10-1850.10__Frozine
    49:52
  • MP3, 192 kbps
  • 68.5 MB · Datei entsperren
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

Das Infomagazin Frozine wirft im ersten Teil der Sendung einen kritischen Blick auf das von der Bundesregierung geplante Überwachungspaket.

Im  Studiointerview zu Beginn der Sendung diskutieren wir bereits umgesetzte Sicherheitsmaßahmen in Linz. Zu Gast ist Ralf Schinko von den Jungen Grünen Linz, die der Installationen von Videokameras in den Straßenbahnen und an sog. ,,neuralgischen Stellen“ mit Skepsis gegenüber stehen. Wir erfahren, warum und welche Alternativen zum status quo es gibt.

Zunächst schildert Werner Reiter, Menschenrechtsaktivist und Mitbegründer der Plattform ,,Stoppt das Überwachungspaket“ im Telefoninterview nach Brüssel, weshalb geplante Überwachungsmethoden mit Menschenrechten nicht konform sind und außerdem am Ziel vorbeizielen, die Angst vor Terror in den Griff zu kriegen.

Danach hören wir ein Kurzinterview mit Gudrun Harrer zu ihrem Vortrag ,,Naher Osten im Umbruch“, der am 29.03.2017 im Haus der Frau in Linz stattgefunden hat. Die Nahostexpertin und leitende Redakteurin bei ,,der Standard“, fasste die Schwerpunkte des Inhalts ihrer Vortrags zusammen und erklärte die historischen Hintergründe zu den Unuhen in Syrien und zum recht jungen radikalen politischen Islamismus im nahen Osten.

Zuletzt: der Wochenrückblick über die vergangenen FROzine-Ausgaben, Gestaltet von Benjamin Gumpenberger.