• Nationalparkradio - Sendung vom 2017.03.29
    59:58
  • MP3, 128 kbps
  • 54.9 MB · Datei entsperren
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

Thema: Schützen durch nützen – Der Naturpark Steirische Eisenwurzen stellt sich vor.

Eva Maria Vorwagner arbeitet im Naturpark Steirische Eisenwurzen als Biodiversitätsexpertin. In gewissen Punkten ergänzen sich Nationalparks und Naturparks bzw. arbeiten miteinander wie z. B. in der Regionalentwicklung. Der Unterschied ist: Der Nationalpark will zurück zur Wildnis, der Naturpark bezieht den Menschen mit ein, es gibt offene Grenzen und sperrt den Menschen nicht aus. Beim Naturpark steht im Vordergrund: Schützen durch nützen – der Mensch nutzt die Kulturlandschaft. Im Naturpark sind die Ortschaften inkludiert. Im Nationalpark leben keine Menschen.
Die Naturparks Steiermark haben es sich seit 2016 zur Aufgabe gemacht, die Biodiversität und die Naturschutzaktivitäten in den Fokus zu stellen. Und seither gibt es bei allen 7 Naturparks in der Steiermark fachlich und geschultes Personal, das sind die Biodiversitätsexperten. Da geht es um die Vielfalt – Artenvielfalt, die Vielfalt von Lebensräumen, die genetische Vielfalt – Stichwort Klimawandel. Beim Naturpark steht der Fokus auf der bewirtschafteten Kulturlandschaft.

Gast:
Eva Maria Vorwagner

Musik:
diesmal gibt’s Carl Philip Emanuel Bach interpretiert von Faltenradio und das Stück Ransom vom Ensemble Alma zu hören; dann von der Russin/Tatarin in Australien Zulya Kamalova; weiters das Trio Sormeh mit dem gleichnamigen Stück und dann noch etwas für Posaune von Federspiel ….

Musikredaktion:
Susanne Wölger-Olivier

Moderation:
Andreas Hollinger