Rap ist mein Widerstand

Sendereihe
Margit Happerger
  • IV - Esra (Das Leben hat Gewicht)
    23:16
audio
Mit "Alle" meine ich nicht nur die Menschen
audio
Jedes leben zählt – Wir vergessen euch nie!
audio
Part of Basalt
audio
Heraus zum 1. Mai – Protest on Air
audio
Leaving the Comfortzone - Bist du bereit dir selber zu begegnen? // und // Arbeiten im Hamsterrad - Gewalt an sich selbst?
audio
Talisman Online
audio
Vom Lernen und vom Kämpfen
audio
Woher kommst Du? Vielfalt = Nationalität?
audio
Reise nach Brügge
audio
Open Space - Bildhafte Ukraine

Esra Özmen ist Rapperin* in der HipHop-Combo „EsRap“, ihr Bruder Enes Özmen übernimmt den Gesang. Ihre Texte, die sie auf Deutsch und Türkisch schreiben, handeln von der Gleichstellung der Frauen*, Fremdsein im eigenen Land und der Notwendigkeit, sich gegen Ungerechtigkeiten zur Wehr zu setzen.

Wie genau das geht, hören wir in einem Interview mit der Künstlerin* und Rapperin*. Sandra Dinchi und Lelian Aziz, zwei der Multiplikatorinnen* im Projekt „Das Leben hat Gewicht“, haben mit Esra Özmen darüber gesprochen, was es bedeutet Migrant*in zu sein und wie es ist, über Diskriminierungen und Rassismus zu rappen.

In der Sendung sind auch Auszüge aus den von ihr und Betül Küpeli geleiteten Rap-Workshops zu hören. Darin haben migrantische Jugendliche aus der Neue Musikmittelschule Traun und junge Refugees eigene Texte geschrieben und gerappt.

Die Workshops wurden im Rahmen des Präventionsprojektes „Das Leben hat Gewicht!“ organisiert. Es ist ein aktuelles Projekt von maiz – dem Linzer autonomen Zentrum von und für Migranten* und Migrantinnen*, das sich mit der Förderung von Gesundheit und Wohlergehen in der Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Spannungsverhältnissen im Kontext von Migration beschäftigt.

Das Video zu dieser Sendung kann auch auf der Website von dorftv angesehen werden: www.dorftv.at/video/26782

Die Musik in der Sendung stammte von EsRap – Mein Weg und Der Tschusch ist da sowie Musikstücken mit Creative Commons Lizenz.

Schreibe einen Kommentar