• 25 Zappanale - Teil 2
    57:00
  • MP3, 256 kbps
  • 104.39 MB
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

25. Sendung (Erstausstrahlung: 22. März 2017 bei ORANGE 94.0)

Zappanale  – Ein Musikfestival für Frank Zappa – Teil 2

Das ist der zweite Teil einer dreiteiligen Serie von Sendungen über ein ganz besonderes Musikfestival, nämlich die Zappanale, welche im Juli 2016 in der deutschen Kleinstadt Bad Doberan an der Ostsee zum 27. Mal über die Bühne gegangen ist. Die Zappanale ist, wie der Name schon sagt, der Musik von Frank Zappa gewidmet mit Auftritten von weltbekannten ehemaligen Zappa-Musikern und wahren internationalen Musiklegenden. Es sind aber auch junge exzellente Bands zu hören, die sich mit ihrer eigenen Musik perfekt in das hochkarätige und abwechslungsreiche Programm der Zappanale einfügen. Das Ergebnis ist eine einzigartige, geschichtsträchtige und familiäre Atmosphäre, in der man auf den Spuren des großen Meisters, Frank Zappa, wandeln kann, ohne in Nostalgie zu verfallen, und wo gute Musik immer im Mittelpunkt steht und nicht der Kommerz. Und etwas ganz Besonderes ist auch die Geschichte der Zappanale. Sie wurde nach dem Mauerfall als Privatinitiative von Wolfhard Kutz gemeinsam mit anderen Zappa-Fans aus der ehemaligen DDR ins Leben gerufen. Wolfhard Kutz war eine zentrale Persönlichkeit bei der Verbreitung von Zappa-Musik, die in der DDR ja verboten war. Wie mir ein Fan und langjähriger Besucher bei der Zappanale sagte: „Fans waren wir mit 14, aber feiern durften wir erst mit 30, das darf man nicht vergessen“. Mittlerweile ist die Zappanale ein Musikfest für Zappa-Fans aus der ganzen Welt. Und diese Stimmung, welche auch bei der 27. Zappanale im Juli 2016 auf Schritt und Tritt zu spüren war, habe ich in unzähligen Interviews eingefangen.

Die Musiker und Interviewpartner im ersten Teil der Serie am 25. Jänner 2017 waren Christoph Irniger von den „Cowboys from Hell“ aus der Schweiz, Patrice „Candy“ Zappa, die jüngere Schwester von Frank Zappa, Nolan Porter, ihr Ehemann, der Zappa-Gitarrist Denny Walley und der Schlagzeuger und Sänger John French, der mit Don Van Vliet, alias Captain Beefheart, und der Magic Band Musikgeschichte geschrieben hat.

Die Musiker und Interviewpartner in diesem zweiten Teil der Serie sind Maxime Delporte von „Stabat Akish“ aus Frankreich, Ángel Ontalva von „October Equus“ aus Spanien, Wade Schuman von „Hazmat Modine“ aus USA, Juliana Brandon und Ted Clifford vom „Zappa Early Renaissance Orchestra“ aus den USA, sämtliche Musiker von der „Sur Band“ aus der Ukraine und der Moderator der Zappanale und Zappa-Experte Jim Cohen.

Im dritten und letzten Teil der Serie am 24. Mai 2017 hören Sie dann Musik und Interviews von den „Grandmothers“ (Don Preston, Bunk Gardner und Christopher Garcia), dem „Yellow String Quartet“ unter der Leitung von Fried Dähn und dem langjährigen Zappa-Musiker, Vibraphonisten und Perkussionisten, Ed Mann. Darüber hinaus wird durch zahlreiche Interviews mit Zappanale-Besuchern und den Einwohnern der „Zappa-Town“, Bad Doberan, ein buntes Stimmungsbild von der Zappanale gezeichnet.

Musik:

Stabat Akish, Nebulos (Maxime Delporte), 2012

October Equus, Lupus in Fabula (Víctor Rodríguez), Ma.Ra.Cash Records 2005

Hazmat Modine, Plans (Wade Schuman, Eric Della Penna, Rachelle Garniez), JARO 2015

The Zappa Early Renaissance Orchestra, Sofa #2 (Frank Zappa), Kevin Crosby / Cordelia Records 2016

Sur Band, Enkelkinder (Sur Band), Zappanale 2016

Gestaltung, Am Mikrofon, Tontechnik & Produktion: Gernot Friedbacher