Kunst und ihre Institutionen gehören in das Bild großer Städte. Theater, Galerien, der Kunsthandel, Auktionshäuser, Ateliers bildender Künstler, Konzerthallen usw. werden in der Regel als städtische Institutionen gesehen und sind insbesondere aus deren großen Zentren bekannt. Sie lassen sich jedoch auch – und im Zusammenhang allgemeiner gesellschaftlicher Entwicklungen immer häufiger – im ländlichen Raum finden.
Ist Kunst im ländlichen Raum nur die Verschönerung der Dorfplätze oder Kreisverkehrsinseln? Nein. Es gibt zahlreiche Kunstprojekte, auch bei uns am Land. Eine davon stellen wir in dieser Ausgabe vor:  die Künstler_innen und Kulturgruppe Cart, angesiedelt in Pregarten. Drei Mitglieder davon, Ernst Hager, Franz Kühtreiber und Ehrentraud Gasser stellen dieses Projekt vor.

Die Aufgaben von Cart sind Kunst darstellen, vermitteln, erlebbar machen und auch darüber diskutieren dürfen. Das gefällt mir, das gefällt mir nicht, warum ist das so? Kunst muss nicht gefallen. Kunst muss gut sein und muss eine Aussage haben. Aber muss nicht gefallen. (Ehrentraud Gasser)