Neue Stimmen nach 1991: Zeitgenössische russische Literatur im Überblick

Sendereihe
Kulturen im Kontakt
  • Sendung Neue Stimmen Russisch
    30:51
audio
Musiker von Welt aus aller Herren Länder
audio
Studierendenprojekt „Migration, Literatur und Gesellschaftskritik zwischen Bosnien-Herzegowina und Österreich“
audio
Ágnes Heller über Demokratie, Emanzipation und Vorurteile
audio
Die südliche Frage. Teil 1 / Južnjačko pitanje. Deo 1
audio
Peter Hill: der australische Sprachwissenschaftler mit der slawischen Seele
audio
Slawische Filmtage 2018
audio
Heinrich Pfandl zum 65. Geburtstag: Eine Sendung über unseren geschätzten Lehrer, Freund und Universitätsprofessor am Institut für Slawistik der Universität Graz
audio
Soziale Randgruppen im zeitgenössischen russischen Film
audio
Antike Mythen in Russland und Südosteuropa: Ilias und Odyssee
audio
Propaganda und Medienfreiheit in Russland und Südosteuropa

Welche Autoren und Autorinnen werden im heutigen Russland gelesen? Welche Themen werden literarisch verarbeitet? Welche Rolle spielt dabei die Sowjetzeit? Und wurden diese Texte auch ins Deutsche übersetzt? Diesen und weiteren Fragen gehen Studierende in der Lehrveranstaltung „Lektüre und Analyse russischer Texte: Neue Stimmen nach 1991“ an der Slawistik Graz nach. Im Rahmen dieser Sendung werden die im Kurs behandelten Texte und AutorInnen besprochen. Neben der Literaturnobelpreisträgerin Swetlana Alexijewitsch werden unter anderem Roman Sentschin, Pawel Sanajew und Ljudmila Ulitzkaja vorgestellt. Die Studierenden geben außerdem Leseempfehlungen ab sowie Tipps zu Lesestrategien.

Musik: Graschdanskaja Oborona (Vse idet po planu), Bi-2 (Varvara), DDT (Osen), Kino (Mama Anarchija)

Mitwirkende: Magdalena Schmalegger, Elisabeth Dolzer, Mario Müller, Hrvatka Covic, Anna Kleinpötzl, Beate Schroll, Vladimir Kovalev

Konzeption: Dr. Manuela Kovalev

Moderation: Dijana Simic

Erstausstrahlung: 18.1.2017

Wiederholung: 1.2.2017

Schreibe einen Kommentar