Quo Vadis Europa?

Sendereihe
Bewegungsmelder Kultur
  • Quo Vadis Europa?
    27:02
audio
Das WUK: Von einer Hausbesetzung zum Kulturhaus
audio
Ein Jahr Türkis-Grün. Stimmen aus verschiedenen Sektoren zum ersten Jahr der Regierungstätigkeit.
audio
Sind wir noch zu retten? Die Geschichte der freien Kultur und seiner Vertretung.
audio
Wie gehts der Kultur im zweiten Lockdown? Stimmen aus dem Sektor. 
audio
Präventionskonzepte und wie sie von Kulturinitiativen umgesetzt werden
audio
25 Jahre für die freie Szene - Abschiedsinterview von Gabriele Gerbasits
audio
Aus der Krise in die Krise: Corona zeigt langjährige Versäumnisse der Kulturpolitik auf
audio
Black Lives Matter - Polizeigewalt und Rassismus in Österreich
audio
Das Klimavolksbegehren
audio
Kultur im Netz

Bewegungsmelder. Die Radiosendung der IG Kultur.

 

Quo Vadis Europa? Diese Frage stellt man sich, beim allgegenwärtigen Aufschwung des Neonationalismus, Abspaltungs- und Unabhängigkeitsbestrebungen. Spätestens seit dem sehr realen Breixit aber auch angesichts Trumps USA und der neuen Weltordnung. Wo geht es hin? Eine entscheidende Frage könnte auch sein: Wo wollen wir überhaupt hin und was sind unsere Möglichkeiten? Was haben wir verpasst, woran sind wir gescheitert und welchen Herausforderungen sollten wir uns dringend annehmen?

Diesen Frage widmeten sich Europas Kulturplayer bei der Konferenz „Beyond the Obvious“ von Culture Action Europe in Budapest. Catherine Cullen meint, „Beyond the Obvious“ sei nichts, was unsere Vorstellungskraft länger anstrengen müsste. Wir wären längst „Beyond the Obvious“. Es war nur zu offensichtlich, was nicht passieren könnte, was undenkbar war. „Breixit was obviously not going to happen. Trump, never! But we see that it is happening“. Doch genau diese Grenze haben wir überschritten. Und müssen erst verstehen lernen, was es bedeutet.

Zunächst erzählt uns Carla Schiavone von Culture Action Europe, was das Netzwerk versucht zu erreichen und wie es die Sache angeht. Dann beschäftigen wir uns gleich mit den Inhalten der Konferenz. Yamam Al Zubaidi meint, der Westen erzittere vor den unvorhergesehenen Veränderungen, dabei hätte er sie selbst vor Jahrzehnten bereits angezettelt. Die Probleme kämen letzten Endes einfach nur nachhause. Dann erzählt uns Bel Olid von den katalanischen Unabhängigkeitsbestrebungen und wie der Faktor der Kultur ein Motiv darstellt, aber auch wiederum Zugehörigkeit stiften könnte. Abschließend fragt Clymene Christoforou, was Kultureinrichtungen gegen den Breixit hätten tun können. In unserem Metier waren immerhin 96% gegen den Austritt. Warum färben wir so schlecht ab?

Und lauschen wir den andächtigen Klängen aus der Soundperformence ABYSSUS von Zoltan Mizsei und Abris Gryllus.

Videos zu den einzelnen Beiträgen

 

Bewegungsmelder. Die Radiosendung der IG Kultur.

 

igkultur.at

Schreibe einen Kommentar