• Wer trägt die Spesen
    57:08
  • Wer trägt die Spesen old
    02:45
  • MP3, 276.67 kbps
  • 5.46 MB · Datei entsperren
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

Wirklich, ich lebe in finsteren Zeiten! So resümierte Bertolt Brecht in seinem Gedicht ‚An die Nachgeborenen‘ die 1930er Jahre. Bei weitem nicht das einzige seiner Zitate, dem soeben neue Aktualität verliehen wird. Unter dem Titel ‚Wer trägt die Spesen?‘ hat Margot Hruby einen Brecht-Abend gestaltet, der wie für unsere Tage geschrieben erscheint. Gemeinsam mit ihrer Pianistin Ursula Schwarz ist sie live im Studio zu Gast.

Dass Brecht unter anderem auch eine Radiotheorie konzipierte, darf am heutigen Weltradiotag selbstverständlich nicht unerwähnt bleiben

Website Margot Hruby
Information Wer trägt die Spesen

Lizenz: (CC) 2017 BY-NC-SA V4.0 AT – Vervielfältigung, Verbreitung, Bearbeitung bei Namensnennung gestattet, kommerzielle Nutzung ausgenommen, Weitergabe unter gleichen Bedingungen; Herbert Gnauer, Wien