Kooperatives Verfahren Linz-Ebelsberg

Sendereihe
Architekturforum
  • 2017.02.07_1700.19-1730.00__kundb
    29:40
audio
Neuzugänge im Vorstand des afo
audio
Boden für Alle!
audio
Das gewisse Etwas erforschen
audio
Raumplanung für alle
audio
Verkehrswende – Wie ist sie machbar?
image
Verkehrswende - Wie ist sie machbar?
audio
Stop and Go
audio
Mobilität neu gedacht
audio
Neues aus dem Architekturforum
audio
Mobilität.Macht.Raum

Im Stadtteil Ebelsberg wird auf dem Areal der ehemaligen ‚Hiller Kaserne‘ und den ehemaligen landwirtschaftlichen ‚Sommergründen‘ ein neues Stadtviertel entwickelt.

Die Grundeigentümer haben gemeinsam mit der Stadt Linz das erste kooperative Verfahren Oberösterreichs ausgelobt. Dabei arbeiten vier (aus einem zweistufigen Bewerbungsverfahren ausgewählte) Planer*innen unter konstruktiver Einbeziehung aller Beteiligten vor Ort gemeinsam an dem städtebaulichen Rahmenplan. Ziel ist es, eine Zukunftsvorstellung für ein durchmischtes, alltagstaugliches, lebendiges und in den Stadtteil integriertes Viertel mit hochwertigem sowie erschwinglichem Wohnungen zu entwickeln. Doch wie genau soll das aussehen? Welche nächsten Schritte sind geplant?

Am 13. Februar wird im afo – architekturforum oberösterreich das Verfahren im Sinne von ‚Transparenz‘ und ‚Kooperation‘ in einer offenen Planungswerkstatt‘ eröffnet. Wir haben im Vorfeld dieser Veranstaltung mit Siegfried Atteneder, Assistenzprofessor an der Kunstuniversität Linz sowie mit den beiden Architekten Andreas Kleboth und Stefan Groh über dieses städtebauliche Zukunftsprojekt von Linz gesprochen.

Mehr Infos: http://www.fro.at/article.php?id=11940

Schreibe einen Kommentar