• Gedichte aus "langsame figuren", Ausschnitt aus Prosatext "wie ein fließen die stadt"
    116:33
  • MP3, 170.01 kbps
  • 141.72 MB · Datei entsperren
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

Die in Thalheim bei Wels lebende Schriftstellerin Waltraud Seidlhofer las in Folge 26 der Sendereihe „Nachspann“ aus ihrem 2016 im Clever Verlag erschienen Gedichtband „langsame figuren“ sowie einen Ausschnitt aus dem noch in Arbeit befindlichen Prosatext „wie ein fließen die stadt„.

Im daran anschließenden Gespräch ging es ums kontinuierliche Arbeiten an „wie ein fließen die stadt“, einem Text, in dem Seidlhofer auch sich abzeichnende oder bereits zur Umsetzung gelangende Entwicklungen in Stadt-Räumen fest hält, dokumentiert. Ob sie nicht Lust gehabt hätte, Architektur zu studieren, habe ich sie dann auch gefragt.

Über Schreibwerkzeuge und ihre Beweggründe, sich nicht mit dem weltweiten Netz zu verbinden, haben wir weiters gesprochen.

Und über die Positionierung der oder des Schreibenden in einer immer mehr aus den Fugen geratenden Welt.

Was das Schreiben für sie persönlich bedeutet, welchen Wert das Schreiben in ihrem Leben einnimmt.

Aber auch so profane Dinge, wie eine Linzer Kulturstadträtin, die auf Vermarktung spezialisiert, Bruckner eventtauglich und zur coolen Figur machen möchte, haben wir erörtert, Waltraud Seidlhofer hat derartige Umtriebe ausgezeichnet charakterisiert in unserem Gespräch.

Die 1939 geborene Autorin wurde bereits mehrfach für ihre literarische Arbeit ausgezeichnet, zuletzt 2014 mit dem Georg-Trakl-Preis für Lyrik. Sie liest am 7. März 2017 bei Lyrik im März in Wien und ebenfalls in einer großen Gruppe von Autorinnen und Autoren der GAV (Grazer…….. Versammlung) am 31. März 2017 bei der Langen Nacht der GAV im Linzer Posthof, Beginn ist um 19 Uhr. Bei beiden Veranstaltungen wird Waltraud Seidlhofer allerdings nur kurz zu hören sein, der jeweiligen Vielzahl an AutorInnen wegen.

Andere und auch ausführlichere Lesetermine hat sie derzeit nicht bzw. noch nicht.

Die kurze Lesezeit der AutorInnen bei beiden Veranstaltungen soll Sie, werte Hörerin, werter Hörer, jedoch nicht davon abhalten, an einem Abend eine Vielzahl interessanter und sehr unterschiedlich das Schreiben umsetzender SchriftstellerInnen zu erleben.

Noch ein Veranstaltungshinweis: bei den Hommagen 2017 im Linzer Wissensturm ist am 8. Februar Robert Stähr mit seinem Vortrag über Jonathan Franzen zu Gast, Beginn ist um 19 Uhr.

Die Beschlagwortung wird von mir hinsichtlich der Musik noch ergänzt.

Erich Klinger, 2. Februar 2017

Nachspann: eine Sendereihe von Erich Klinger mit Unterstützung der Grazer Autorinnen Autorenversammlung (GAV).

Fremdmaterial in Gedichte aus "langsame figuren", Ausschnitt aus Prosatext "wie ein fließen die stadt"
Gedichte aus "langsame figuren" by Waltraud Seidlhofer ©
Auszug aus "wie ein fließen die stadt" by Waltraud Seidlhofer ©