Kein Stück über Syrien: Das persönliche Scheitern als Spiegel des gesellschaftlichen Scheiterns

Sendereihe
FROzine
  • Aktionstheater_Ensemble_Kein_Stück_über_Syrien_FEB_2017
    08:00
audio
Weltempfänger: Das Ergebnis der Wahlen in Katalonien
audio
De-Kolonialisierung in den Köpfen
audio
Risikogruppen und Kurzarbeit-Variante #4
audio
Ein Männerproblem: Gewalt gegen Frauen
audio
Beitrag: Kinder in der Krise
audio
#itsup2us: Vielfalt leben und sichtbar machen - Podiumsdiskussion
audio
Verschwörungen und Polarisierung – Zerreißproben für die Demokratie
audio
Weltempfänger: Angriffe auf die Zapatisats in Chiapas
audio
Verschwörungen und zwei Seiten des Asylwesens
audio
Zwei Seiten des Asylwesens

Konzipiert und inszeniert von Martin Gruber, gemeinsam entwickelt mit dem Ensemble und unterstützt durch die Band Panda Pirates verhandelt das Stück „Kein Stück über Syrien“ des aktionstheater ensembles auf satirische Art und Weise das Helfen, Helfenwollen und die eigene Egozentrik in Zeiten, in der Menschen mit der Not anderer Menschen konfrontiert sind. Das Stück spielt im Spätsommer/Herbst 2015, als täglich Menschen auf der Flucht an den Wiener Bahnhöfen ankommen und von dort aus weiterreisen wollen. Das aktionstheater ensemble hat damit den Nestroypreis 2016 in der Kategorie beste Off-Theaterproduktion gewonnen. Am 28.1.2017 wurde das Stück im Posthof Linz gezeigt. Ein Beitrag von Christiane Löper.

Konzept, Regie: Martin Gruber, Text: aktionstheater ensemble, Martin Gruber, Dramaturgie: Martin Ojster, Bühne / Kostüme: Valerie Lutz, Musik: Panda Pirate
Mit: Michaela Bilgeri, Susanne Brandt, Robert Finster, Alexander Meile, Panda Pirate

 

Weitere Infos:

www.aktionstheater.at

www.posthof.at

Link zur Seite des Nestroypreises + Jurybegründung

Die Uraufführung fand in Kooperation mit dem Werk X in Wien statt.

Schreibe einen Kommentar