• HijraTransxistanbulnov2016
    51:43
  • MP3, 135.3 kbps
  • 50.06 MB
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

Die Auseinandersetzung mit der Gesellschaft: 2 Dokumentationsfilme des Transion Film Festvials

Zum 5. Mal fand in Wien Mitte November das Transitions Queer Film Festival mit einem dichten und bunten Programm statt. Dokumentationsfilme, kurze und lange Filme von Komödien bis zu Romantikfilmen bis hin zu Softporno: Das Thema Transgender wurde in allen Formen behandelt.
Die Women on Air entdeckten dabei zwei wunderbare Dokumentationsfilme und sprachen mit den Regisseurinnen und mit der Hauptprotagonistin von TransXistanbul.
Der erste Dokumentationsfilm spielt in der stressigen Metropole Istanbul, der 2. Film „Guru, eine Hijra Familie“ im noch teilweise ruralen Tamil Nadu in Indien. Beide erzählen in einer sehr persönlichen und unaufdringlichen Weise über das Alltagsleben einer kleinen transidenten Gemeinschaft. Zwischen soziologischer Feldforschung, embedded Journalismus und dichterischer Filmkunst.TransXistanbul
Wenn Maria Binder filmt, bleibt sie dabei Aktivistin. TransXistanbul zeigt wogegen die Gemeinschaft zu kämpfen hat: Die Verhetzung durch Nachbarn, die täglichen Schikanen der Behörden, die Gewalt, die bis zum Mord reicht. Der Film ist auch ein wunderbares Porträt einer Heldin, die transidente Aktivistin Ebru Kiranci, die sich trotz allem nicht runterkriegen lässt.
Beide waren in Wien zur Filmvorführung und gewährten Women on Air ein Interview.

http://www.transitionfilmfestival.com/de/2016/film/trans-x-Istanbul

Guru, eine Hijra Familie
Die Regisseurinnen Laurie Colson (Belgien) und Axelle Le Dauphin (Frankreich) lebten und drehten fünf Monate im indischen Tamil Nadu mit einer Hijra „Familie“. Der einfühlsame Dokumentationsfilm mit anthropologischer Qualität und viel Poesie führt uns in das alltägliche Leben dieser Gemeinschaft ein. Hijra gelten in Indien als Personen, die „weder Mann noch Frau“ sind – ein drittes Geschlecht geht auf eine jahrtausende alte Tradition zurück.
Laurie Colson und Axelle Le Dauphin nahmen am 12.11 am 5. Transition Filmfestival in Wien teil. In diesem Interview erzählen sie über das Leben der Hijra, die von der modernen Gesellschaft in die Marginalität gedrängt werden und über die Erlebnisse beim Dreh.

Guru, eine Hijra Familie (OMU: Tamul mit englischen Untertiteln) tourt derzeit auf mehreren Filmfestivals. Die Termine finden Sie unter:

https://www.facebook.com/guruportraitdunefamillehijralefilm/
http://www.transitionfilmfestival.com/de/2016/film/guru-a-hijra-family

Weitere Links : Transition International Queer Minorities Film Festival Vienna http://www.transitionfilmfestival.com/

Sendungsgestaltung:Laurence Monnot

Voice over: Meriem Ait Oussalah und Vicky Fuchs

Musik: Rajhesh Vaidhya, Auszug aus Brova Bhaarama – Bahudari Adi.
Bülent Ersoy, Auszug aus Hani Bizim Sevdamız