• Die Armen und die Einleger
    60:00
  • MP3, 128 kbps
  • 54.93 MB
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

Frau Franziska Winder vom Weihnachtsmuseum Harrachstal lud auch heuer wieder zu einem besonderen Nachmittag ein. Zeitzeugen erzählen von Schicksalen alter, arbeitsunfähiger Menschen: „Die Armen und die Einleger”. Die Veranstaltung fand am 17. Dezember 2016 im Weihnachtsmuseum Harrachstal statt.

Bei den „Einlegern“ handelte es sich meist um alte Dienstboten, die nicht mehr arbeiten konnten und von der Gemeinde zu den Bauern in die „Einlage“ geschickt wurden. Diese nahmen die Einleger eine bestimmte Zeit lang auf. Je größer der Grundbesitz eines Bauern war, desto länger war er verpflichtet, diese Menschen zu beherbergen und zu verpflegen.

Herr Adolf Bauer aus Sandl erinnert sich an drei Einleger, die in seinem Elternhaus waren und berichtet über diese Zeit. Herr Friedrich Atteneder aus Liebenau erzählt von der „Lustigen Resl“. Die Kinder freuten sich, wann immer diese Einlegerin kam. Herr Josef Hennerbichler aus Weitersfelden berichtet, dass seine Familie einen dieser Pfarrarmen nicht mehr zurück-geschickt hat und zu einem Familienmitglied wurde. Frau Theresia Schwabegger aus Tragwein erzählt vom „Michl“, der auf dem Hof ihrer Eltern trotz einer Behinderung über vier Generationen ein treuer Knecht war.

Als Moderator konnte wieder Dr. Franz Gumpenberger gewonnen werden. Der Bürgermeister der Gemeinde Weitersfelden, DI Franz Xaver Hölzl begrüßte die Besucher. Für die musikalische Umrahmung sorgten die beliebten Sänger Gerti und Gerhard Fragner-Lieb aus Kaltenberg.