Schule, LehrerInnen und Nationalsozialismus

Sendereihe
VON UNTEN – Das Nachrichtenmagazin auf Radio Helsinki
  • Sendung Gesamt Retzhof Vortrag Roschitz
    59:05
audio
Neonazi-Vereinigung Europäische Aktion - "Ö spielt zentrale Rolle“ (lang)
audio
Gesamtsendung vom 24.2.2021
audio
Neonazi-Vereinigung Europäische Aktion - "Ö spielt zentrale Rolle“ (kurz)
audio
Afrikaner*innen im KZ Mauthausen
audio
Klasse, nicht Milieu!
audio
Gesamtsendung vom 17.2.2021
audio
Klimagerechte Normalität
audio
Lizenzverlust für Klubrádió/Budapest
audio
Gesamtsendung vom 10.02.2021
audio
„Mehr für Care“ - Strategiekonferenz für ein solidarisches Konjunkturpaket [komplett]

Schule und LehrerInnenschaft waren in der Zeit des Nationalsozialismus und auch schon während seiner Vorläufer vielen Veränderungen und auch Repressionen ausgesetzt. Denn für die NationalsozialistInnen war die Schule ein wichtiger Ort der Indoktrination, hier versuchten sie, ihre Anschauungen und Richtlinien zu verbreiten. Parallel dazu gab es LehrerInnen, die sich für oder gegen das NS-Regime einsetzten- und letztere mußten dies oft teuer bezahlen. Zu diesen Themen hat der junge Historiker Markus Roschitz heuer im Herbst einen äußerst genau recherchierten Vortrag am Bildungshaus Schloss Retzhof gehalten. Sendungsgestalterin Irene Meinitzer bringt Ausschnitte aus dem Vortrag, welche Einblicke vor allem in das Leben von LehrerInnen während des Zweiten Weltkrieges gewähren.

Schreibe einen Kommentar