Watch the Med-Alarmphone. Eine selbstorganisierte Hotline für Geflüchtete, die auf dem Mittelmeer in Seenot geraten

Sendereihe
Globale Dialoge – Women on Air
  • 20161129_alarmphone
    57:00
audio
Lebensgespräch mit Ulrike Lunacek
audio
Dear Discrimination oder liebes Tagebuch: Eine Buchbesprechung
audio
Antimuslimischer Rassismus ein alltäglicher Begleiter für Muslima und Muslime!
audio
Kenianische Feminismen aus historischer Perspektive
audio
Oman the Hidden Gem – from a Female Perspective
audio
Best-of Globale Dialoge 2020 – Part 2
audio
Best-of Globale Dialoge 2020 – Part 1
audio
Häusliche Gewalt in Österreich und Lateinamerika, Parallelen und Unterschiede
audio
Im Gespräch mit den Filmemacherinnen Sandra Wollner und Raphaela Schmid
audio
Sustainability under Pressure: Rettet das Donaufeld!

Das Netzwerk Watch the Med-Alarmphone wurde 2014 von Aktivist_innen und zivilen Akteur_innen aus Europa und Nordafrika gegründet. Es bietet von Seenot betroffenen Menschen Unterstützung, Rettung zu mobilisieren und Hilferufe an Küstenwachen und umliegende Frachtschiffe zu senden. Gleichzeitig werden die Fälle dokumentiert und versucht auf die jeweiligen Verantwortlichen wie z.B. die Küstenwache Druck auszuüben. Das Alarmtelefon wird von Freiwilligen getragen, von denen viele bereits seit Jahren auf unterschiedliche Weise an den EU-Außengrenzen aktiv sind. Women on Air sprach mit Sonia und Moira, die über ihre Tätigkeit als Aktivistinnen bei Watch the Med-Alarmphone erzählten.

Weiterführende Informationen unter: http://www.watchthemed.net/
Sendungsgestaltung: Claudia Dal-Bianco und Klaudia Rottenschlager

Schreibe einen Kommentar