• das rote mikro 21.11.2016 Boris Bukowski
    59:57
  • MP3, 256 kbps
  • 109.8 MB
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

Zur Person: Boris Bukowski, geb. 1946 in Gleisdorf, aufgewachsen in Fürstenfeld, war als Schlagzeuger und Sänger von Bands wie Music Machine und Magic ein Pionier der steirischen Rock-Szene. Sein erstes Soloalbum erschien 1985 und wurde für den österr. Pop-Amadeus nominiert. 1990 erhielt er für „100 Stunden am Tag“ eine Goldene Schallplatte. Die goldenen Zeiten sind zwar vorbei, aber ans Aufhören denkt Boris Bukowski noch lange nicht. – 2013 hat er ein Buch veröffentlicht, das seinen Werdegang und damit auch die Geschichte des Austro-Pop auf unterhaltsame Weise beschreibt.

Sendungsinhalt: Boris Bukowski erzählt von seiner Jugend in der oststeirischen Provinz, seinem Vater, dessen NSDAP-Vergangenheit ihn noch heute beschäftigt, den glorreichen Zeiten von „sex, drugs & rock’n’roll“ und seinem Leben jetzt, wo es eher um Fitness und Gesundheitsbewusstsein geht. Er liest zwei Anekdoten aus „Unter bunten Hunden“ und einige seiner Hits sind auch zu hören.

Buch: Boris Bukowski: „Unter bunten Hunden“, erschienen 2013, 2. Auflage 2014

Musik: Bukowski + Freunde„, run for fun records 2005, „Gott ist eine Frau“, EMI Austria 1993, CD Nr. 7243 827700

Link: Boris Bukowski

Fremdmaterial in das rote mikro 21.11.2016 Boris Bukowski
Gott ist eine Frau by Boris Bukowski, EMI Austria 1993 ©
Bukowski & Freunde by Boris Bukowski, run for fun records 2005 ©