Etappen einer Flucht: das Tagebuch der Dolmetscherin Nermin Ismail

Sendereihe
Radio AugartenStadt
  • Etappen einer Flucht / Meine Narbe
    56:58
audio
Lebenswege: Melisa Erkurt, Petra Ramsauer, Hamed Abboud
audio
Das "Universum Cerha" im Aktionsradius Wien
audio
Wirtschaftskrise und digitale Wende
audio
Grenzüberschreitungen: Reflexionen zum Reisen
audio
Livekonzert mit Zelda Weber aus der Arena-Bar
audio
Alle in einem Boot - die globale Krise
audio
Corona, Lockdown und die Folgen
audio
"StadtFlanerien Wien" completed
audio
Karl Kollmann - Die neuen Biedermenschen
audio
Outing und Barrieren / Kinderwunsch oder kinderfrei?

Im Oktober war das Monatsmotto im Aktionsradius „Kriege, Krisen, Friedensvisionen“. Wenn es wo Krieg gibt, verlassen Menschen die Konfliktregionen. Dann ist oft die Rede von Flüchtlingen, Flüchtlingswellen, Flüchtlingsströmen. Es sind Namenlose, die keiner versteht, die keiner kennt. Über die aber viele etwas zu wissen scheinen.

Die Journalistin, Autorin und Dolmetscherin Nermin Ismail hat dies zum Anlaß genommen, ein Buch zu verfassen. „Etappen einer Flucht. Tagebuch einer Dolmetscherin“ heißt dieses, und Nermin Ismail lässt in diesem Buch Menschen selbst erzählen, wer sie sind und was sie beschäftigt. Bei Radio AugartenStadt sind heute Auszüge aus der Buchpräsentation von Montag, 24. Oktober zu hören.

Am Podium:
Paul Winter (Promedia Verlag)
Nermin Ismail (Autorin)
Karl-Heinz Grundböck (Bundesministerium für Inneres)
Christoph Riedl (Diakonie)

Die Musik im Verlauf dieser Sendung ist vom Geigentrio Figelin und von Sasha Lurjes Band Forsphil. Figelin und Sasha Lurje (letztere gemeinsam mit Daniel Kahn) treten am 16. November beim diesjährigen Klezmore Festival auf, das von 5.-20. November in Wien stattfindet.

Den Abschluss von Radio AugartenStadt bildet ein Ausblick auf den „Gesundheitsmonat November“: Der Aktionsradius Wien lädt Expert_innen ein, um die Fehlentwicklungen in Medizin und Gesundheitsmaschinerie zu beleuchten und um über Reformideen zu diskutieren.

Unter anderem mittels des Films „Meine Narbe – Schnitt ins Leben“ von Mirjam Unger und Judith Raunig. Ein Film über Erwartungen und Wünsche an die Geburt, ein Film über die Ohnmacht hinsichtlich einer besorgniserregenden Entwicklung: dem Kaiserschnitt. Der Filmabend findet am 15. November statt, Film und Diskussion in Anwesenheit der Filmemacherinnen sowie der Hebamme Stephanie Kulhanek.

Playlist:
Forshpil (u.a. mit Sasha Lurje): „priv trink oys“ – live in Riga 2011
Figelin: „Trio and Tzwishnspil“ – live in Bonn 2016

Schreibe einen Kommentar