Namibia und Deutschland: Kolonialenvölkermord

Sendereihe
Radio Afrika International
  • RAI 11111
    57:00
audio
Rilwan Mogaji-The Black Experience Wasser Revolution + Kick Off Campaign
audio
Grace Pamba -The Pamba Show Eating Fruits + Walking 10k Steps
audio
Hottensiah Muchai - Diaspora Colors x Marjorie + Elena Euphoniques
audio
Alexis Neuberg x Nemo Interview
audio
The Black Experience Rilwan Mogaji - Zara Org.
audio
Urbagri 4women Org im Orf RadioCafe House
audio
SUNG ART
audio
DKA
audio
Afrophobia TEIL 2
audio
Afrophobia TEIL1

Henning Melber:
Namibia und Deutschland. Ein kolonialer Völkermord in der Gegenwart

Der erste Völkermord des 20. Jahrhunderts wurde von „Schutztruppen“ des deutschen Kaiserreichs in der Kolonie Südwestafrika begangen. Doch es dauerte fast 110 Jahre, bis die Bundesrepublik endlich bereit war, diesen Sachverhalt einzugestehen. Seit Ende 2015 finden bilaterale Verhandlungen zwischen Sonderbeauftragten beider Regierungen statt. Die Frage, was ein adäquater Umgang mit diesem Kapitel deutscher Kolonialgeschichte sein könnte, bleibt jedoch in beiden Ländern strittig. 

Henning Melber ist Direktor emeritus der Dag Hammarskjöld Stiftung und Senior Research Associate am Nordic Africa Institute, beide in Uppsala/Schweden, sowie Extraordinary Professor am Department of Political Sciences/University of Pretoria und dem Centre for Africa Studies/University of the Free State in Bloemfontein. Von 1994 bis 2000 war er Vorsitzender der Namibisch-Deutschen Stiftung für kulturelle Zusammenarbeit in Windhoek/Namibia.

Schreibe einen Kommentar