• 20161103_morning_Viennale2016
    57:22
  • MP3, 71.77 kbps
  • 29.45 MB
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

Störrisch wie eine Eselin sei sie, so sieht der einflussreiche brasilianische Bauuntehmer Clara, gespielt von Sonia Braga, da sie als einzige Bewohnerin des kleinen Kondominiums einfach nicht ihre Wohnung an ihn verkauft. Er möchte nämlich auf dem Platz, wo derzeit das Haus am Strand von Recife steht, einen modernen Wohnkomplex hochziehen. Auch ihre Kinder verstehen sie nicht. Doch Clara würde ihr Apartment im Aquarius-Komplex am Strand von Recife nie aufgeben, auch dann nicht, als die Kaufangebote zu Drohungen werden… Im Beitrag spricht Regisseur Kleber Mendonça Filhos über diesen mitreisenden Film.

Nach Brasilien geht es nach Frankreich. Im neuen Spielfilm Nocturama von Bertrand Bonello, tätigt eine Gruppe Jugendlicher, inmitten von Paris Anschläge. Das verblüffendeste an dem Film ist, die neue Form, wie Gewalt im Film inszeniert wird.

Der dritte Film spielt in Algerien. Als Frau des Botschafters von Madagaskar genoss die Regisseurin in Algier ein privilegiertes Leben mit Meerblick. Jahre später verwebt sie, eine Stimme nur in einem unsichtbar bleibenden Chor, ein polyphones Erinnerungsgeflecht aus frei fließenden Super 8-Aufnahmen zu stupenden Alternativerzählungen der politischen Geschichte Algeriens. Auch bei diesem Film, Bienvenue à Madagascar, war die Regisseurin anwesend und berichtet, was Sie zu diesem Dokumentarfilm bewegte. Franssou Prenant ist französische Filmemacherin, Cutterin, Drehbuchautorin und Schauspielerin.

Im zweiten Teil der Sendung wird die diesjährige Restrospektive vorgestellt „Ein zweites Leben“. Dabei geht es um Themen und Variationen im Film.

Sendungsgestaltung: Verena Bauer